Elektrische Kaffeemühlen: So kommt das volle Aroma in die Tasse

saldo 02/2015 vom

von

Schon 15 Minuten nach dem Mahlen von Kaffee hat sich die Hälfte des Aromas verflüchtigt. Aus diesem Grund mahlen viele Leute ihren Kaffee selber. Die Zeitschrift «Haus & Garten Test» hat sieben elektrische Kaffeemühlen auf Funk­tion, Handhabung und Verarbeitung überprüft. 

Am besten war die Mühle CM 900 von ­Gra­ef. Im Feinstmahlen ist sie unschlagbar – mit 269 Franken allerdings auch am ­teuersten. 

Wer sparen, aber auf guten Kaffee nicht verzichten will, wählt die ebenfalls sehr gute EKM 300 von Rommelsbacher für rund 110 Franken. Sie ist zwar etwas langsamer als die Graef-Mühle, Homogenität des Kaffeepulvers und Bedienung sind jedoch ebenfalls sehr gut. 

Der Preis-Leistungs-Sieger ist die 50-fränkige KM 3874 von Severin. Sie ist zwar relativ langsam und laut, alles andere ist jedoch top.

Sehr gut waren:

  • Graef CM 900 (Fr. 269.–)
  • Rommelsbacher EKM 300 (Fr. 109.90)

Die Note «gut» gabs für:

  • WMF Kaffeemühle Skyline (Fr. 119.–)
  • Severin KM 3874 (Fr. 50.–)
  • De’Longhi KG79 (Fr. 98.–)

Quelle: «Haus & Garten Test», November/Dezember 2014, für Fr. 9.50 am Kiosk

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Test verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Für Käse- und Fleischliebhaber

Heissluft-Fritteusen: Knusprige Frites gibt es schon für 80 Franken

Kontaktgrills: Gutes Produkt für knapp 140 Franken