Inhaltsverzeichnis

K-Tipp - 11/2017

K-Tipp 11/2017

Festnetztelefon: Aufrunden und abkassieren
K-Tipp

Festnetztelefon: Aufrunden und abkassieren

| Die Swisscom rundet die ­Kosten fürs ­Telefonieren auf dem Festnetz zweimal auf: ­Zuerst auf die volle Minute, dann auf die ­nächsten 10 Rappen. Das kostet die Kunden jährlich rund 40 Millionen Franken. Weiter
 
Stromkonzerne:  In 20 Jahren 30 Milliarden Gewinn
K-Tipp

Stromkonzerne:  In 20 Jahren 30 Milliarden Gewinn

| Die Schweizer Stromproduzenten erhalten neu Subventionen für die Wasserkraftwerke. Trotzdem wollen sie noch mehr Geld. Dabei haben sie von den Kunden über die letzten Jahrzehnte Dutzende von Milliarden abkassiert. Weiter
 
Gericht: Handystrahlung ist mit Asbest vergleichbar
K-Tipp

Gericht: Handystrahlung ist mit Asbest vergleichbar

| Wissenschaftliche Studien zeigen: Handy­strahlen können Krebs verursachen. Ein italienisches Gericht anerkannte kürzlich den Tumor eines Telecom­-Angestellten als Berufskrankheit – gestützt auf neuste Ergebnisse der ­Forschung. Weiter
 
 Alte Fotoschätze günstig digitalisieren
K-Tipp

Alte Fotoschätze günstig digitalisieren

| Riesige Preisunterschiede: Wer hundert ­Fotos einscannen lässt, zahlt je nach Geschäft zwischen 49 und 315 Franken. Das ergibt der Preisvergleich des K-Tipp. Weiter
 
Für die Hälfte nach Mailand und Venedig
K-Tipp

Für die Hälfte nach Mailand und Venedig

| Ein Billett für den gleichen Zug kostet überall gleich viel – sollte man meinen. Doch die Preise unterscheiden sich stark. Vor allem die italie­nische und die österreichische Bahn sind günstiger. Weiter
 
Druckertoner: Der Trick mit der Gutschrift
K-Tipp

Druckertoner: Der Trick mit der Gutschrift

| Toner-Verkäufer locken mit angeblichen Gut­haben. So wollen sie die Kunden zu einer Bestel­lung verlocken. Doch günstiger wird die Lieferung deswegen nicht – im Gegenteil. Weiter
 
Nicht alle Konsumkredite sind gültig
K-Tipp

Nicht alle Konsumkredite sind gültig

| Die Banken gewähren zum Teil zu hohe Konsumkredite, weil sie die Finanzen der Kunden zu wenig genau prüfen. Der Pfusch hat Folgen für die Banken: Im Extremfall müssen die ­Kunden das Geld nicht mehr zurückzahlen. Weiter
 
K-Tipp

Emil Frey AG: Bessere Bedingungen für Deutsche

Wer einen Subaru in Deutschland kauft, erhält die besseren Garantie­leistungen als in der Schweiz. «Dank» der Emil Frey AG aus Zürich. Weiter
 
K-Tipp

Hypothekenvermittler: So gross ist das Sparpotenzial

Wer eine Hypothek aufnehmen will, kann einen Vermittler beauftragen. Je nach Broker lassen sich pro Jahr mehrere Hundert Franken sparen. Weiter
 
K-Tipp

Telefonieren auf hoher See geht ins Geld

60 Franken für zehn Mi­nuten: So teuer kann auf ­einer Kreuzfahrt ein Gespräch mit dem Handy ­werden. Egal, ob man an­ruft oder an­gerufen wird. Weiter
 
K-Tipp

«You»-Produkte der Migros: Kaum gesünder

Die Migros will mit der Marke «You» gesundheits­bewusste Kunden anlocken. Doch der Unterschied zu Migrosprodukten aus dem Normalsortiment ist gering. Weiter
 
K-Tipp

Rätselhafte Rezepte: Enthält Dinatriuminosinat

Welches Lebensmittel aus dem Supermarkt enthält die folgenden Stoffe? Weiter
 
K-Tipp

Aufgespiesst: Stromfresser trotz «Bestnote»

 
K-Tipp

Aufgespiesst: Elektroautos - Ladeprobleme halten viele von einem Kauf ab

 
K-Tipp

Rückrufliste: Gefährliche Produkte

Verkaufsstopp, Rückruf, Importverbot: Der K-Tipp publiziert eine Auswahl fehlerhafter Waren aus den aktuellen Rückruflisten. Weiter
 
K-Tipp

Persönlich: Wenn der Kunde den Kundendienst aufklärt

 
K-Tipp

Ärger der Woche: Europapark einfach

Wegen einiger Minuten Verspätung verpassten zwei Jugendliche die Rückfahrt mit dem Car vom Europapark nach Bern. Der Chauffeur war bereits abgefahren. Weiter
 
K-Tipp

Aufsteller der Woche: Wider Erwarten kulant

Serge Viel wurde ein falscher Sonnenschutz geliefert. Er reklamierte allerdings viel zu spät. Trotzdem erhielt er von Deindeal.ch sein Geld zurück. Weiter
 
K-Tipp

Eine geballte Ladung an Fachwissen

 
K-Tipp

Internetportale: Vorsicht vor Fake-Tests

| Elektronik- und Haushaltsprodukte oder Werkzeug: Viele Websites locken in ihren Adressen mit dem Wort «Test». Doch auf die Bewertungen ist kein Verlass: Die Betreiber wollen nur die Verkäufe ankurbeln – und verdienen daran mit. Weiter