So vermeiden Sie die Roaming-Falle

K-Tipp 12/2014 vom | aktualisiert am

von

Die Tarife für den Gebrauch des Handys im Ausland sinken – für Schweizer aber nur leicht. Hier fünf Tipps zur Schonung des Ferienbudgets.

Für Schweizer ist Telefonieren im Ausland (Roaming) extrem teuer. Die Kundinnen und Kunden von Swisscom, Sunrise und Orange ­zahlen gemäss K-Tipp-­Berechnungen im Vergleich zum Ausland pro Jahr über 500 Millionen Franken zu viel Gebühren. Im Ausland hat die EU durchgegriffen und die Preise per Gesetz massiv gesenkt. Denn mit technischen Gründen ist der Ausland-Zuschlag nicht zu rechtfertigen. 

Combox vor der Reise ausschalten

Die EU hatte geplant, Roaming-Gebühren bis Ende 2015 abzuschaffen. Doch möglicherweise wird sie ihr Ziel bereits Ende 2014 erreichen. Die zuständige EU-Kommissarin, Neelie Kroes, sagte nach einem Treffen der europäischen Minister für Telekommunikation in Luxemburg: «Wir haben genug Argumente, um klarzumachen, dass wir es bis Ende des Jahres schaffen können.» Doch davon haben Schweizer nichts. Das Parlament hat entsprechende Vorstösse auf Eis gelegt.

Swisscom, Orange und Sunrise haben die  Tarife leicht gesenkt, sind aber noch immer teuer. Deshalb sollte man Roaming-kosten tief ­halten. So umgeht man Kostenfallen:

  1. Handy möglichst oft ausschalten. Denn im Ausland kostet auch das Annehmen eines Anrufs. 
  2. Nachrichten auf der Combox sind im Ausland sehr teuer. Deshalb die Combox vor der Reise ­deaktivieren:
  • Für Swisscom: ##004# und Anruf­taste drücken. Zum Einschalten: **004*004 186, Ihre Handynummer plus #, dann Anruftaste drücken
  • Für Sunrise: #145# und Anruftaste. Zum Einschalten: *145# und Anruftaste.
  • Für Orange: #004# und Anruftaste. Zum Einschalten: **004*004 186, Ihre Handynummer plus #, dann Anruftaste drücken
  1. Datenroaming ausschalten, Gratis-WLAN nutzen. So funktionierts:
  • Für Android-Handys: Einstellungen/Weitere Einstellungen/Mobile Netzwerke/Daten-Roaming
  • Fürs iPhone: Einstellungen/Mobiles Netz/Datenroaming
  1. Wer mehrere Wochen im Ausland weilt, sollte eine SIM-Karte einer lokalen Telecomfirma kaufen. Telefonieren, SMS schreiben und im Internet surfen sind so massiv günstiger. Der Kauf solcher SIM-Karten ist meist günstiger als eine Auslandoption mit dem Handyabo.
  2. Auslandoptionen von Swisscom & Co. sind nicht immer vorteilhaft. Nachrechnen lohnt sich. Beispiel: «World Option Flex» von Swisscom kostet 9 Franken pro Monat. Gespräche im Ausland sind so pro Minute bis zu 30 Rp. günstiger. Aber wer weniger als 30 Minuten telefoniert, fährt ohne Option besser.

Buchtipp: Das Smartphone clever nutzen

In diesen Tagen erscheint der neue K-Tipp-­Ratgeber «Das Smartphone clever nutzen». Er liefert viele Infos und Tipps – auch für Tablets. 

Aus dem Inhalt des K-Tipp-Ratgebers: 

  • So wählen Sie das passende Gerät aus. 
  • So richten Sie das Gerät ein.
  • So schützen Sie sich und Ihr Smartphone.
  • So sparen Sie Strom. 
  • So verwalten Sie das Smartphone am PC. 
  • So finden Sie das richtige Zubehör.

Bestellen Sie das Buch unter Tel. 044 253 90 70 oder www.ktipp.ch.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Handy: Datenpakete fürs Ausland verfallen rasch

Bestes Handynetz: Vergessen Sie die Werbung!

Für Salt liegen die USA in Europa