Neulich auf der Flucht

K-Tipp 5/2000 vom

Die gnadenlose Jagd auf Konsumenten ist eröffnet.

An meinem Briefkasten klebt ein deutlicher Hinweis: "Bitte keine Reklame." Erfolgreich schützt er mich seit Jahren vor ungebetener Werbung. Ich bin zufrieden.

Doch das wiederum ärgert die PR-Strategen. Denn dank des Klebers entwische ich der Werbejagd auf mein Portemonnaie. Um dem ein Ende zu setzen, sind sie in die Offensive gegangen und haben - ausserhalb meines schützenden Briefkasten-Reservates - zum frohen Halali geblasen.

Das Kesseltreiben dauert den ganzen Tag. In bunten Jacken und Phantasieuniformen warten die Häscher der Marktwirtschaft auf mich. An Bahnhöfen und auf Strassen stellen sie sich mir mit Gratiszeitungen voller Reklamen in den Weg.

Ihnen entkommen, erwischt mich beinahe die Vertreterin einer Grosskonditorei mit Gratis-Pralinen. Ich schlage einen Haken, doch schon will mich die Angestellte einer Telefongesellschaft in eine Sonderangebots-Falle locken. Wegschauend haste ich weiter und remple dabei einen jungen Mann in Shorts (!) an. "Macht nichts", sagt er und versucht mir einen Ferienprospekt in die Hand zu drücken. Ich fühle mich wie ein gehetztes Wild.

Liebe PR-Leute! Rehe, Hasen, Hirsche und Co. haben das Recht auf Schonzeit. Ich auch. Oder muss ich mir erst meinen "Bitte-keine-Reklame"-Kleber an die Stirn heften?
0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Freizeitjacken

Wirklich vielseitig ist nur der Testsieger

Zalando