Kreditkarten: Teurer Geldbezug

K-Tipp 18/2009 vom 27. Oktober 2009

von Kurt Haupt

Auslandreisen

Bezieht man mit der Kreditkarte im Ausland am Automaten Bargeld, fallen hohe Spesen an. Wer mit der Maestrokarte Geld bezieht, fährt günstiger. Was viele nicht wissen: Wer nur eine Kreditkarte dabei hat, kann die Spesen drastisch reduzieren, indem er vor der Abreise Geld auf sein Kreditkartenkonto einzahlt. Beispiel: UBS-Kunden mit einer Gold- oder Silberkarte von Visa oder Mastercard zahlen bei einem Barbezug im Ausland mindestens 5 Franken beziehungsweise 3,525 Prozent Spesen. Wer also für umgerechnet 1000 Franken Bargeld aus dem Automaten zieht, zahlt zusätzlich Fr. 35.25. Hat man aber vor der Abreise Geld aufs Kreditkartenkonto eingezahlt, betragen die Spesen nur 1 Prozent plus 5 Franken pro Bezug. Die Gebühren für 1000 Franken halbieren sich also auf total 15 Franken.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Leser fragen, K-Tipp antwortet: Was bedeutet das Pixelmuster?

Leser fragen: Sind Marroni und Kastanien dasselbe?

Euro-Länder: Maestro meist günstiger als Kreditkarte

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Swiss Tarife

Swiss, Easyjet und Co. haben immer kompliziertere Tarife. Wer einen Koffer aufgeben will, muss aufwändig nachrechnen, welcher Tarif am günstigsten ist.

Aktuelle Tests

Roaming-Kosten

Seit dem 1. Januar 2009 haben Schweizer wegen überrissenen Handy-Gebühren im Ausland

zuviel bezahlt.

Kreuzworträtsel

Unsere Handy-Apps

Testsieger App K-Tipp

Testsieger für Apple und Android

E-Nummern App

E-Nummern für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Hochpreis

Volksinitiative

Aktuelle Merkblätter

Aktuelle Musterbriefe