Kinderwunsch: Nur zwei Embryonen einsetzen

Gesundheitstipp 02/2012 vom

Bristol (GB) –  Bei der künstlichen Befruchtung ist es nicht besser, drei statt zwei Embryonen in die Gebärmutter einzusetzen. Die Chance,  schwanger zu werden, erhöht sich so nicht. Dies sagen Forscher der Uni Bristol. Sie werteten die Daten von über 100 000 künstlichen Befruchtungen aus. Die Wissenschafter empfehlen, Frauen nicht mehr als zwei Embryonen einzusetzen.
   
The Lancet

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Künstliche Befruchtung: Magere Erfolgsquote

Abwarten statt künstlich befruchten

Sport schützt vor Diabetes