Aufgespiesst: Orange

K-Tipp 05/2014 vom

von

Datenpaket verkauft, aber nicht aktiviert 

K-Tipp-Leserin Gabriela Burkhart aus Affeltrangen TG rief vor ihrer USA-Reise bei Orange an – wegen der Roaminggebühren für die Handybenutzung im Ausland. Der Verkäufer empfahl ihr ein Datenpaket von 100 Megabyte (MB) für 150 Franken. Nach nur fünf Tagen in den USA sperrte Orange Burkharts Handy. Begründung: Sie habe schon über 500 MB heruntergeladen. Das würde rund 7000 Franken kosten. Zurück in der Schweiz, fand Burkhart heraus, dass Orange vergessen hatte, das Datenpaket aufzuschalten. Orange reduzierte die Forderung auf rund 1800 Franken.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Handy: Datenpakete fürs Ausland verfallen rasch

«Natel FL»: Ein Swisscom-Abo ohne Roaminggebühren

Aufgespiesst: «Parteien entscheiden gegen die Konsumenten»