Zahnpasta: Aktivkohle kann schaden

saldo 10/2019 vom

von

Forscher warnen: Aktivkohle in Zahnpasten kann die Zähne abschmirgeln.

Die Zahnpasta «Black is White mit Aktivkohle» sorgt für «weisse und gesunde Zähne». Das verspricht der Hersteller Curaden in Kriens LU in der Werbung.

Die 90-Milliliter-Tube gibts zum Beispiel im Internetshop Galaxus für Fr. 24.50. Auch Hersteller Colgate bewirbt seine neue «Natural Extracts»-Zahnpasta mit Aktivkohle. Sie schütze die Zähne und mache sie heller. Die 75-ml-Tube kostet bei Coop City Fr. 5.60.

Zahnärzte widersprechen. Im Fachblatt «British Dental Journal» schreiben sie, die Versprechen der Hersteller von Zahnpasten mit Aktivkohle seien wissenschaftlich nicht belegt. Aktivkohle sei nichts weiter als ein Verkaufsinstrument. Die Forscher werteten alle bekannten Studien aus. Die grösste Untersuchung aus dem Jahr 2017 analysierte zum Beispiel 118 Fachartikel zu 50 verschiedenen Aktivkohlezahnpasten. Ergebnis: Es fehlt an einem wissenschaftlichen Beweis, dass die Aktivkohle die Gesundheit der Zähne verbessert oder gegen Verfärbungen hilft.

Im Gegenteil: Die Autoren warnen, dass die Kohle die Zähne abschmirgeln könne. Viele Aktivkohlezahnpasten enthielten zudem zu wenig Fluorid. Sie böten keinen ausreichenden Schutz gegen Karies. Black-is-White-Hersteller Curaden sagt, eigene klinische Tests hätten gezeigt, dass ihre Zahnpasta Verfärbungen effizient beseitige «mit einem leicht höheren relativen Zahnabrieb».

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Kein Ersatz für Zahnpasta

Interdentalbürstchen sind besser als Zahnseide

Stimmts? Kleine Kinder sollten Kinderzahnpasta nehmen