Teurer iPhone-Wettbewerb von Tringaloo

15. Juli 2011

von Beat Camenzind, Redaktion Online

Mit attraktiven Preisen wirbt eine holländische Firma im Internet für ihr Spiel. Wer teilnimmt, bezahlt das teuer.

Leser B.R. wollte seine Mails im Internet checken. Anstatt «Hotmail.com» tippte er «Hotmaiol.com» ein. Zu seiner Überraschung stand auf der Webpage dann: «Herzlichen Glückwunsch!» R. könne an einer «sozialen Umfrage» teilnehmen und dabei ein Macbook, ein Iphone oder ein Ipad gewinnen.

Nach lediglich drei Fragen führte ihn die Website zum «Tringaloo-Ratespiel». Wer seine Handynummer dort eingibt, erhält Fragen per SMS auf sein Handy geschickt. Beim Spiel geht es darum, 50 Fragen möglichst schnell per SMS zu beantworten. Jedes SMS kostet 3 Franken. Aber: Darauf wird auf der Website nur in Kleinstschrift hingewiesen.

Die holländischen Betreiber des Spiels locken auch mit Internet-Werbung auf ihre Website. Und mit einem «unglaublichen» Preis: Ein iPhone 5. Wann dieses Handy erhältlich ist, weiss aber noch niemand.

Der K-Tipp rät:

  • Finger weg vom Spiel
  • Falls Sie trotzdem teilgenommen haben, lesen Sie im Artikel «SMS-Betrügereien: Telefonfirmen kassieren locker mit», wie Sie sich gegen die hohen Handy-Kosten wehren können.
  • Setzen Sie für ihre gängigsten Internetseiten Lesezeichen. So umgehen Sie Vertipper. Es ist eine bekannte Masche von Betrügern, Internet-Adressen zu reservieren, die ähnlich wie häufig besuchte Seiten klingen – wie eben «Hotmaiol.com». Manchmal fängt man sich auf solchen Seiten auch Schadsoftware ein.

 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Weitere Artikel zum Thema

Lästige Nummern sperren im iPhone

Microsoft: Aus Hotmail wird Outlook

Multimedia: Links