So hält man Gift aus Haus und Garten fern

K-Tipp Wohnen 02/2019 vom

Unkraut schonend beseitigen, Beete sanft düngen, Putzen ohne viel Chemie: Auf Giftzwerg.ch gibts dazu viele Tipps.

In der Schweiz werden laut Bundesamt für Umwelt jährlich rund 2000 Tonnen Pflanzenschutzmittel eingesetzt, davon rund 100 Tonnen in privaten Gärten. Das unabhängige Forum «Pusch – Praktischer Umweltschutz» veröffentlich unter Giftzwerg.ch gute Tipps, wie man Gifte in Haushalt und Garten reduzieren oder ganz weglassen kann. 

Beispiel Gemüse­anbau:

Schädlinge mit Kräutern bekämpfen. Basilikum schützt Gurken, Tomaten und Kohl wirksam vor der weissen Fliege oder Mehltau. Auch Lavendel hält Schädlinge fern, wenn man ihn rund ums Gemüse- oder Blumenbeet pflanzt. 

Vorbeugen statt Chemie einsetzen:

Kompost, Mist und Chemiedünger ziehen Schnecken an. Wer den Boden regelmässig recht, hat viel weniger Schnecken.

Ökologischer Haushalt: Meist brauchts keine Mittel, die als «antibakteriell» und «desinfizierend» angepriesen werden. Haushaltsreiniger, Wasser und Putz­essig ­reichen. Denn viele antibakterielle Des­infektionsmittel können Allergien und Kontaktdermatitis auslösen.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Falsche Tapezier-Tipps

Tipps und Tricks: Zimmerpflanzen richtig überwintern

Diese Ameisenköder wirken schnell und zuverlässig

Buchtipp zum Thema

Die Regeln des Stockwerkeigentums