Kunde erhielt von der Swisscom 2900 Franken zurück

K-Tipp 05/2019 vom

von

Für drei Monate angebliches Surfen mit dem Smartphone forderte die Swisscom knapp 3000 Franken. Dagegen kann man sich wehren.

Happige Rechnungen: Gut 3000 Franken sollte der Swisscom-Kunde bezahlen (Bild: ADOBE STOCK)

Happige Rechnungen: Gut 3000 Franken sollte der Swisscom-Kunde bezahlen (Bild: ADOBE STOCK)

Der Zürcher Joannis ­Danilis kaufte vor zwei Jahren in einer Mobile­zone-Filiale ein Smartphone. Gleichzeitig schloss er ein Swisscom-Abo «Natel Basic liberty» für 12 Franken im Monat ab. Jedes Megabyte Datenübertragung kostete laut Tarif 10 Franken. Für die ersten drei ­Monate forderte die Swisscom von Danilis total 3000 Franken. Rund 2900 Franken verlangte die Swisscom für das Surfen im Internet. Für Danilis konnte das nur ein offenkundi [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Happige Gebühr für Papierrechnung

Prepaid: Wer Preise vergleicht, spart viel Geld

Im Laden ist das Handy-Abo oft teurer