Handyterror: Blockieren Sie lästige Anrufer!

K-Tipp 04/2018 vom | aktualisiert am

von

Telefonmarketing: Mit diesen Tricks hat der Terror auf dem Handy ein Ende. Spezielle Nummernfilter lassen Werbeanrufe auf dem Handy ins Leere laufen. Kommen ­Callcenter trotzdem durch, kann man sie ­manuell sperren. Der K-Tipp zeigt, wies geht.

Muss nicht sein: Nervige Anrufe von Callcentern kann man mit einfachen Massnahmen unterbinden (Bild: GETTY)

Muss nicht sein: Nervige Anrufe von Callcentern kann man mit einfachen Massnahmen unterbinden (Bild: GETTY)

Täglich melden Leser dem K-Tipp Telefonnummern, von denen aus sie belästigt wurden – manchmal sogar mitten in der Nacht. Mitarbeiter von Callcentern wollen ihnen beispielsweise Versicherungen oder ein neues Internet-­Abo aufschwatzen. Besonders mühsam: Immer häufiger rufen sie auch aufs Handy an. Dagegen gibt es drei wirksame Mass­nahmen:

1. Nummernfilter benutzen 
Dank speziellen Apps (Programme) auf dem Smartphone kann man Anrufer identifizieren und blockieren. Der K-Tipp hat die drei beliebtesten Apps Local.ch (kostenlos), Search.ch (kostenlos) und ­Tellows pro (3 Franken) ­einem Praxistest unterzogen. Dafür wurden 30 Telefonnummern von der K-Tipp-Warnliste benutzt. Diese Nummern stammen von Lesermeldungen (www. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet