Ärger bei der Rückgabe von Sodastream

K-Tipp 05/2019 vom

von

Wer Sodastream-Zylinder definitiv zurückgibt, erhält oft nur einen Bruchteil des ursprünglich bezahlten Betrags zurück. Rechtlich ist dies nicht haltbar.

Sodastream (Bild: pd)

Sodastream (Bild: pd)

Aus Leitungswasser lässt sich «Blöterliwasser» herstellen:  Dafür braucht es ein spezielles Wassersprudlergerät. Das funk­tioniert so: Die Flasche füllt man mit Leitungswasser, setzt sie in den Sprudler ein und drückt den Knopf. Das Gerät sprüht dann Kohlensäure aus einem aus­wechselbaren Zylinder ins Wasser. 

Verbreitet ist das System von Sodastream. Wer einen neuen «Alco2jet-­Zylinder 60» kauft, zahlt 35 Franken – ohne Inhalt. Eine Füllung mit Kohlensäure kostet Fr. 17.90. Kunden können die leeren ­Zylinder im Laden gegen volle eintauschen und ­bezahlen dann nur die ­Füllung.

Wer den Zylinder ­de­finitiv zurückgeben will, erhält nicht 35 Franken ­zurück – sondern in der ­Regel nur noch 5 Franken. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Wassersprudler: Teurer als Flaschenwasser

Weitere Tests: Wassersprudler

Leser Fragen – Ktipp antwortet