Vorsicht vor Routenplanern im Internet

8. Juli 2010

von Beat Camenzind, Redaktion Online

Die Internet-Seiten heissen Routenplaner-service.de oder Routen-planer.de. Wer sie zur Autoroute der Ferienreise benutzt, schliesst ein teures Abo ab. Doch gegen die Rechnungen kann man sich wehren.

K-Tipp-Leser warnen: Die Internet-Seite Routenplaner-service.de ist eine Abo-Falle. Wer dort seine Daten etwa für die Ferienreise eingibt, wird vor der Berechnung um Angaben wie Name, Adresse, E-Mail-Adresse und Geburtsdatum gebeten. Zudem muss man die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) akzeptieren.

Wer das tut, erhält einige Tage später per E-Mail eine Rechnung über 192 Euro. Denn mit dem Akzeptieren der AGB ist man ein Abonnement eingegangen. Das läuft mindestens zwei Jahre und kostet 96 Euro pro Jahr. Das ist allerdings gut versteckt in den AGBs erwähnt.

Solche Internetseiten gibt es zuhauf. Eine Liste ist auf www.k-tipp.ch > Service > Warnlisten > Abo-Fallen im Internet zu finden. Wie Sie sich dagegen wehren können, ist im Artikel «Abo-Fallen im Internet: Rechnung nicht bezahlen» beschrieben. Auch das Staatssekretariat für Wirtschaft warnt in einem neuen Faltblatt vor solchen Fallen und gibt Tipps, was dagegen unternommen werden kann. Es kann im Internet heruntergeladen werden.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Weitere Artikel zum Thema

E-Mail mit Rechnung von Lennart Kübels: Löschen

Bund warnt vor Online-Casino

Unlauterer Wettbewerb: Seco verklagt 17 Firmen

Buchtipp zum Thema

Die wichtigsten Verträge auf einen Blick

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Ratgeber Geld anlegen und Privatsphäre

Elektrosmog

Studien belegen: Kälber erkranken in der Nähe von Handyantennen. Doch die Telecomfirmen wollen dies nicht wahrhaben. Das ist ...

Alle Umfragen

Geldberatung

Hier können Sie eine Frage an unsere Geldberatung stellen.

Unsere Handy-Apps

Testsieger App K-Tipp

Testsieger für Apple und Android

E-Nummern App

E-Nummern für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Hochpreis

Volksinitiative