Parship lässt ehemalige Kunden weiterzahlen

K-Tipp 20/2018 vom

von

Der Partnervermittler Parship verlangt von Kunden, die gekündigt haben, weiterhin Geld. Wenn sie nicht zahlen, werden sie von ­einer Inkassofirma eingeschüchtert.

Parship.ch: Verträge sind jederzeit kündbar (Bild: Screenshot)

Parship.ch: Verträge sind jederzeit kündbar (Bild: Screenshot)

Der 24-jährige Remo Küng aus Bottmingen BL (Name geändert) schloss letztes Jahr ein Halb­jahresabo beim Internet-Partnervermittler Parship ab. Den Preis von knapp 200 Franken zahlte er mit der Kreditkarte. 

Die Suche nach einer Freundin war erfolglos. Deshalb kündigte Küng das Abo zwei Monate vor Ablauf. Parship behauptete, seine Kündigung sei einen Monat zu spät erfolgt. Laut Vertrag hätte er 12 Wochen vor Ablauf kündigen müssen. Nun habe sich sein Abo zum Preis von fast 600 Franken automatisch um ein Jahr verlängert.

Inkassobüro will das Geld eintreiben

Parship belastete den Betrag der Kreditkarte. Das konnte Küng mit einer Einsprache beim Kreditkartenherausgeber rückgängig ­machen. Der Betrag ist nämlich nicht geschuldet. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Partnervermittler: Eine Ärztin zahlt mehr als eine Sekretärin

Bei Parship kann man jederzeit kündigen

Hartnäckig bleiben lohnt sich

Buchtipp zum Thema

Arbeitsrecht: Was Angestellte wissen müssen