«Muss ich für mein Radio die ganze Gebühr zahlen?»

K-Tipp 02/2019 vom

von

Seit Anfang Jahr muss jeder Haushalt die neue Radio-und-TV-Steuer von 365 Franken ­bezahlen. Neu zieht die Serafe AG die Abgabe ein und nicht mehr die Billag. Hier die ­wichtigsten Fragen und Antworten.

Die neue Billag: Seit Januar zieht die Firma Serafe die Fernseh-und- Radio-Gebühr ein (Bild KEYSTONE)

Die neue Billag: Seit Januar zieht die Firma Serafe die Fernseh-und- Radio-Gebühr ein (Bild KEYSTONE)

«Ich habe von Serafe eine Rechnung nur für Januar bis März 2019 erhalten. Wieso?»



Die Rechnungsstellung erfolgt gestaffelt über das Jahr verteilt. Jeder Haushalt wurde in eine von zwölf ­Abrechnungsgruppen eingeteilt. Diese Einteilung bestimmt, in welchem Monat man die Jahresrechnung erhält. Offenbar wurden Sie der Abrechnungsgruppe «April» zugeteilt und haben deshalb eine Teilrechnung für Januar bis M&a [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Radio- und TV-Gebühr: Zweimal zur Kasse gebeten

Deutsch und Deutlich: Unschärfe, die

Kurz und bündig: Letzte Rechnungen der Billag