Kaninchen: Bei Bewusstsein aufgeschnitten und ausgeblutet

K-Tipp 08/2017 vom

von

Der Schweizer Tierschutz schlägt Alarm: In Schlachthöfen im Ausland werden Kaninchen bei Bewusstsein geschlachtet. Einige ­Detailhändler in der Schweiz kümmert das wenig.

Bild: Tierquälerei in ausländischen Schlachthöfen – Schweizer Detailhändler wiegeln ab (Quelle: iSTOCK)

Bild: Tierquälerei in ausländischen Schlachthöfen – Schweizer Detailhändler wiegeln ab (Quelle: iSTOCK)

Angefres­sene Ohren, eitrige Wunden, tote ­Tiere in Käfigen: Der Schweizer Kaninchenproduzent Delimpex sorgte vor rund zehn Jahren für ne­gative Schlagzeilen. Grund: die alles andere als tier­gerechte Haltung von ­Kaninchen in seinen ungarischen Zuchtbetrieben. 

Inzwischen hat Delimpex die Tierhaltung in Ungarn den Schweizer Mindest­standards angepasst und wirbt im Internet: «Wir übernehmen die Verantwortung für das Wohl der ­Tiere. Im europäischen ­Vergleich leisten wir wichtige Pionierarbeit und sind in der Haltungsform führend.»

«Tiere werden nicht richtig betäubt»

Der Schweizer Tierschutz sieht dies anders: Im ungarischen Schlachthof von Delimpex in Lajosmizse kam es 2014 zu gravie­renden Verstössen gegen das Tierwohl. Die Kaninchen wurden vor dem Schlachten unzu­reichend betäubt und zum Teil bei Bewusstsein auf­geschnitten und aus­geblutet. Eine Videoaufnahme, die dem K-Tipp vorliegt, zeigt Kaninchen, die nach dem Aufschneiden noch nach Luft schnappen.

Hansuli Huber, Geschäftsführer des Schweizer Tierschutzes, bestätigt auf Anfrage des K-Tipp: «Wir haben bei einer Kontrolle im Herbst 2014 festgestellt, dass fast ein Drittel der beobachteten Tiere nicht richtig betäubt war.» 

Schuld daran seien mangelhafte Betäubungsgeräte. Die Kaninchen werden mit dem Kopf in eine Vor­richtung gedrückt, die ­ihnen einen Elektroschock verpasst. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Kuh-Hörner: Bauernverband contra Tierschutz

«Suisse Garantie»: Abszesse inbegriffen

Selten aus artgerechter Haltung

Aktuelles Heft

Jetzt Prämien vergleichen

Skifahren

Die Normaltarife für Ski-Abos werden ständig teurer (siehe Artikel im K-Tipp).

Schlüsselfundmarke

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Swisscom

Hier Musterbriefe zu den Vertragsänderungen herunterladen:
Ablehnung Swisscom Datenschutzerklärung
Ablehnung aller Swisscom Vertragsänderungen

Aktuelle Tests

Roaming-Kosten

Seit dem 1. Januar 2009 haben Schweizer wegen überrissenen Handy-Gebühren im Ausland

zuviel bezahlt.

Unsere Handy-Apps

Testsieger App K-Tipp

Testsieger für Apple und Android

E-Nummern App

E-Nummern für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Hochpreis

Aktuelle Merkblätter

Aktuelle Musterbriefe

Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung