Infrarotstrahlen können Falten bilden

Gesundheitstipp 02/2011 vom

von

Sie sollen wärmen, heilen – und gar verjüngen. Doch neue Erkenntnisse zeigen: Infrarotstrahlen des Typs A beschleunigen das Altern der Haut.

Die wärmenden Infrarotstrahlen kennt man von Wärmelampen. Neuerdings werden die Strahlen häufig im Kosmetik- und Wellness-bereich eingesetzt. Und zwar zur Behandlung gegen Falten. Verschiedene Anbieter preisen spezielle ­Geräte mit Strahlen vom Typ A gegen das Altern an.

So soll die Wärme des Infrarotlichts die Blutzirkulation fördern. Dies wiederum festige die Haut und vermindere Falten. Doch eine Übersicht neuer ­wissenschaftlicher Studien belegt das Gegenteil: Infrarotstrahlen beschleunigen den Alterungsprozess der Haut geradezu.

Durch sie bilden sich Falten und Pigmentflecken. Nun warnt das deutsche Bundesamt für Strahlenschutz gemeinsam mit vier anderen Bundesämtern: Infrarot-A-Strahlen dringen sehr viel tiefer in die Haut ein als UV-Strahlen. Sie strahlen bis zu den Blutgefässen.

«Die Hautalterung geht hier weit über sichtbare Schäden hinaus», sagt Professor Jean Krutmann, Direktor des Umweltinstituts für Umweltmedizinische Forschung in Düsseldorf (D). Die Schäden stören auch Prozesse in den Zellen und die Wundheilung.

Die schädliche Wirkung bezieht sich auf Infrarot-A-Strahlen. Die Geräte von Medizin und Wellness arbeiten vor allem mit diesen Strahlen. Die zwei anderen Infrarotstrahlen-Typen B und C gelten als «eher ungefährlich». Wie schädlich Infrarotkabinen in Saunen sind, können die Forscher noch nicht­ ­sagen. Manche Saunahersteller setzen deshalb einzig auf die Infrarotstrahlen B und C.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Piercings frieren fest

Anti-Falten-Augencreme