Testsieger: Nur die besten Produkte aus den Tests 

Laufräder

Ohne Stützräder frei dahinrollen. Auf Laufrädern können Kinder ihre motorischen Fähigkeiten trainieren.

Experten sind sich weitgehend einig: Das Laufrad schult wichtige motorische Fähigkeiten. Kinder lernen heute schon früh, die Balance auf zwei Rädern zu halten. Der Umstieg aufs Fahrrad fällt anschließend nicht mehr so schwer, einzig die Sache mit den Pedalen will noch gelernt sein. «Öko-Test» hat bei zehn Laufrädern nach Schad­stoffen gesucht. Fast alle Produkte waren belastet. 

Quelle: Ökotest, Ausgabe 5/2018, www.oekotest.de

Der «Kassensturz» hat zusammen mit dem «Velojournal» zehn Laufräder einem Praxis- und einem Labortest unter­zogen. Ausgewählt wurden jeweils die meistverkauften Modelle aus Holz und Metall mit Preisen zwischen rund 60 und 295 Franken. Die Testkriterien: Fahren/ Lenken/Bremsen, Ergonomie/Verstellbarkeit, Qualität des Materials, Be­dienungs­freundlichkeit und ­Sicherheit.

Vier von zehn Kinder-Laufrädern bewerteten Fachleute und Eltern mit «gut». Fünf erreichten immerhin ein «ge­nügend». Nur gerade ein Laufrad wurde als «ungenügend» eingestuft. Bei der Ergonomie fällt auf, dass viele Laufräder schlecht «mitwachsen». Weitere Mängel waren zu breite Sitze und unhandliche Bremsen.

Quelle:  «Kassensturz» 22. März 2011, www.srf.ch/konsum

Marke/Modell
Urteil
Preis
1 Puky
LR1 Br L
erhältlich bei: Velofachhandel
Gut CHF 108.00
Getestet von: Kassensturz, Schweiz, März 2011
2 Kokua
Like a Bike Mountain
Gut CHF 199.00
Getestet von: Kassensturz, Schweiz, März 2011
3 Kettler
Speedy 10’’
Gut CHF 40.90
Getestet von: Kassensturz, Schweiz, März 2011

Kauftipps

So finden Sie das richtige Laufrad

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Ihrem Sprössling ein Laufrad kaufen.

  • Einstieg: Jüngere Kinder steigen zwischen Lenker und Sattel aufs Laufrad, statt das Bein übers Hinterrad zu schwingen. Daher sollte man auf einen tiefen Einstieg achten.
  • Verstellbarkeit: Der Sattel und möglichst auch der Lenker sollten in der Höhe verstellbar sein. Noch besser ist es, wenn sich der Sattel zusätzlich nach hinten ­verschieben lässt. Grund: Wenn Kinder wachsen, werden auch ihre Arme länger. Leider haben dies bis jetzt nur wenige Hersteller be­achtet.
  • Bremse: Wer ein Laufrad mit Bremse möchte, sollte darauf achten, dass sie am Hinterrad wirkt. Der Grund: Blockiert das Vorderrad, könnte das Kind über den ­Lenker stürzen.
0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel Verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Veloreiniger: Nicht alle putzen trocken und nass gleich gut

E-Bikes im Winter: Akkus richtig lagern und aufladen

Stadtferien: Gratis ein Velo oder E-Bike ausleihen

Aktuelles Heft

referendum

Schritt für Schritt zum richtigen Körpergewicht

Aktuelle Ratgeber

Aktuelle Musterbriefe

Aktuelle Tests

Unsere Handy-Apps

Testsieger App K-Tipp

Testsieger für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Aktuelle Merkblätter

KOSTENLOSER RATGEBER FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG