Testsieger: Nur die besten Produkte aus den Tests 

Haarglätter

Haarglätter sollen die Frisur in Form bringen. Im Test schafften das vier von neun ­Geräten gut. Die grössten Unter­schiede zeigen sich beim Preis – und den Temperaturen. Letzter Test Oktober 2015

Saldo hat neun Glätteisen unter 100 Euro getestet. Neben der Handhabung wurde im Labor das Ergebnis nach dem Glätten oder dem Locken bewertet. Die Temperatur der Geräte wurde eingehend untersucht. Alle getesteten Haarglätter, mit zum Teil großen Preisunterschieden, erzielten eine gute oder genügende Bewertung, Allerdings gelang bei den meisten Modellen das Glätten besser als das Stylen von Locken. Der Testsieger «Satin Hair 7 SensoCare ST780» von Braun zeigte richtig gute Frisieregebnisse und keine zu starke Erhitzung. 

Den vollständigen Test «Einige Modelle werden zu heiss» finden Sie im Saldo 16/2015 oder unter www.saldo.ch

Marke/Modell
Urteil
Preis
1 Braun
Satin Hair 7 SensoCare ST780
Gut CHF 58.35
Getestet von: K-Tipp, Schweiz, August 2009Getestet von: Saldo, Schweiz, 14. Oktober 2015
2 Babybliss
Ipro 230 Ionic ST292E
Gut CHF 65.00
Getestet von: K-Tipp, Schweiz, August 2009Getestet von: Saldo, Schweiz, 14. Oktober 2015
3 Primotecq
Black Liss
erhältlich bei: Fust
Gut CHF 39.90
Getestet von: K-Tipp, Schweiz, August 2009Getestet von: Saldo, Schweiz, 14. Oktober 2015
4 Babyliss
Diamond Ceramic Ipro 235 Ionic ST387E
Gut CHF 57.25
Getestet von: K-Tipp, Schweiz, August 2009Getestet von: Saldo, Schweiz, 14. Oktober 2015

Kauftipps

Das sollten Sie beim Frisieren beachten

  • Vorbereiten: Am besten lässt sich das Haar bearbeiten, wenn es frisch gewaschen und vollkommen trocken ist. Ein Hitzespray schützt vor zu starkem Austrocknen.
  • Temperatur anpassen: Feines, gefärbtes oder geschädigtes Haar verträgt weniger Hitze und reagiert stärker auf die Behandlung als gesundes, kräftiges Haar. 
  • Glätten: Am besten arbeitet man vom Nacken zum Gesicht hin. Zuerst wird das Unterhaar frisiert, dann das Deck­haar. Man legt jeweils eine Haar­strähne zwi­schen Zeige- und Mittel­finger, erfasst sie mit dem Glätter am Haar­ansatz und zieht das Gerät lang­sam bis zu den Spitzen. 
  • Locken machen: Für weniger Volumen das Eisen senkrecht ansetzen, für mehr Volumen waagrecht. Wie beim Glätten erfasst man mit der Zange eine Haarsträhne. Dann dreht man das Gerät um 180 Grad und zieht es bis in die Haarspitzen. Für mehr Halt fixiert man die Locken mit Clips und lässt sie auskühlen. Die Strähnen sollte man immer versetzt abteilen. So entstehen keine unerwünschten Haarteilungen. Nach dem Auskühlen entfernt man die Clips und bringt die Locken mit einem groben Kamm sorgfältig in Form.
  • Pausen einlegen: Durch die Hitzestrapaze des Glättens kann das Haar schnell an Elastizität verlieren und strohig werden. Haarglätter sollten deshalb nicht täglich benützt werden.

Artikel zum Testsieger

1

Kommentare

Kommentar hinzufügen

von jacquelinetunsta am
18.04.2016, 17:13

Karmin

Meine Meinung: Karmin, die besten professionellen Produkte fuer Haar :D

Artikel Verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Keine glatte Sache

Haarglätter-Test: Unterschiede vor allem beim Preis

Weitere Tests: Haarglätter

Aktuelles Heft

referendum

Schritt für Schritt zum richtigen Körpergewicht

Aktuelle Ratgeber

Aktuelle Musterbriefe

Aktuelle Tests

Unsere Handy-Apps

Testsieger App K-Tipp

Testsieger für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Aktuelle Merkblätter

KOSTENLOSER RATGEBER FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG