Schadstoffe in der Babyschale

K-Tipp 19/2015 vom

von

Die meisten Babyschalen schützen gut bei Unfällen. Doch einige haben Schadstoffe im Bezug oder brauchen viel Platz.

Die Stiftung Warentest liess 22 Autositze für Kinder bis 36 kg sowie mit ­einer Körpergrösse von 40 bis 105 cm im Prüflabor untersuchen. Wichtigste Testkriterien: Unfallsicherheit und Hand­habung. Zudem wurden die Sitze auf Ergonomie und Schadstoffe geprüft.

13 Kindersitze erreichten eine gute Note, drei waren befriedigend. Sechs ­fielen aufgrund von schadstoffbelasteten Bezügen als mangelhaft durch. Am besten schnitt der Sitz Pebble Plus von Maxi-Cosi ab. Ebenso gut ist die Schale samt ­Basis für das Isofix-System (45 bis 75 cm). Sie kann aber nur rückwärts montiert werden und benötigt relativ viel Platz.

Bei Sitzen für grössere Kinder liegen drei Modelle vorne: Britax Römer Kidfix SL, Britax Römer Kid II und Kiddy Smartfix (alle 15 bis 36 kg).

Von den guten Sitzen in der Schweiz erhältlich:

  • Maxi-Cosi Pebble Plus, bis 12 kg(Fr. 299.–, Babyjoe.ch)
  • Joie Trillo Shield, 9 bis 36 kg (Fr. 139.95, Toysrus.ch)
  • Britax Römer King II LS, 9 bis 18 kg (Fr. 279.–, Baby-walz.ch)
  • Maxi-Cosi Tobi, 9 bis 18 kg (Fr. 249.–, 4mybaby.ch)
  • Britax Römer Kidfix SL, 15 bis 36 kg (Fr. 219.–, Doitgarden.ch)
  • Britax Römer Kid II, 15 bis 36 kg (Fr. 108.–, Windeln.ch)
  • Kiddy Smartfix, 15 bis 36 kg (Fr. 229.–,Babyjoe.ch)
  • Maxi-Cosi Pebble Plus mit Isofix-Basis 2wayfix, 45 bis 75 cm (Sitz: Fr. 299.–,Isofix: Fr. 249.–, Babyjoe.ch)
  • Concord Reverso, 40 bis 105 cm (Fr. 449.–, 4mybaby.ch)

Quelle: «Test», Ausgabe 11/2015, www.test.de

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Test verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Drei Kindersitze mangelhaft

Knete: Drei Kinder-Kneten ohne Schadstoffe

Beim Crash hinausgeschleudert