Robuste Allesschneider ab 97 Franken

saldo 15/2015 vom | aktualisiert am

von

Ob Brot, Fleisch oder Gemüse: Allesschneider müssen damit klarkommen. Die Preisunterschiede sind relativ gross.

Die Zeitschrift «Haus & Garten Test» hat sieben elektrische Allesschneider untersucht. Wie sauber schneiden sie Brot, Schinken, Tomaten und Brioche-Brote? Wie steht es um Funktionalität und Ergonomie? Wie laut sind die Geräte – und sind sie gut verarbeitet? 

Zu den besten Allesschneidern zählt der Graef «Classic C20» für 260 Franken. Sein multifunktionales Wellenschliffmesser liefert bei jedem Schneidgut sehr gute Ergebnisse. Zudem ist das Gerät sehr einfach zu bedienen und besonders leise.

Ebenfalls sehr gut ist der «Fortis 1» von Ritter. Er ist mit knapp 100 Franken deutlich günstiger als der Allesschneider von Graef. Bedienung und Reinigung sind ebenfalls tadellos. 

Knapp an der Note «sehr gut» vorbei rutschte das zweite Ritter-Produkt: der «Sono 5». Er eignet sich prima zum Schneiden dünner Tomatenscheiben.

Zwei sehr gute und in der Schweiz erhältliche Geräte:

Gute Allesschneider:

Auch der «K-Tipp» hat Allesschneider getestet (Ausgabe 3/13). Auf dem Prüfprogramm standen Schneid­leistung, Handhabung und Sicherheit. Das waren die besten Geräte im Test:

  • Novamatic F195 A (Fust.ch Fr. 449.90)
  • Graef Allesschneider Tendenza T9 (Microspot.ch Fr. 218.70)
  • Rotel Allesschneider U 403 CH1 (Microspot.ch Fr. 99.90)
  • Siemens Allesschneider MS 78002N (Galaxus.ch Fr. 148.–)

Quelle: «Haus & Garten Test», Ausgabe Sept./Okt. 2015, für Fr. 9.50 am Kiosk. 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Test verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Weitere Tests: Allesschneider

Allesschneider im Test: Nur ein echter Allrounder

Für das perfekte Schäumchen