Gartencenter: Oft keine Ahnung von Botanik

K-Tipp 10/2019 vom | aktualisiert am

von

Die Mitarbeiter der Gartencenter gaben häufig ­inkompetente Auskünfte. Bei Obi und in der Landi wurden auch eingeschleppte Pflanzen empfohlen, die einheimische Arten gefährden.

Obi-Filiale: Kunden schlecht beraten (Bild: KEYSTONE)

Obi-Filiale: Kunden schlecht beraten (Bild: KEYSTONE)

Für den «Kassensturz» hat der Umweltwissenschafter Daniel Balmer acht grosse Gartencenter besucht – drei Grossgärtnereien sowie Do it + Garden der Migros, Coop Bau + Hobby, Jumbo, Obi und Landi. Mit der Stichprobe wollte der «Kassensturz» klären, wie gut die Kunden im Hinblick auf einen möglichst naturnahen Garten beim Kauf von Blumen und Sträuchern beraten werden. Und: Können die Mit­arbeiter ­Fragen zu ein­heimischen, i [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Nicht jeder Spaten ist praxistauglich

Hochdruckreiniger: Preiswert und schnell zum sauberen Vorplatz

Grüne Oase statt Gerümpel-Balkon