Nur ein Kindersitz ist top

K-Tipp 19/2013 vom

von

Wichtigstes Kriterium bei einem Kindersitz ist die Sicherheit. Ein Test zeigt: Es gibt grosse Unterschiede.

Zum zweiten Mal in diesem Jahr testete der Touring Club Schweiz Kindersitze. Im Fokus standen Sicherheit, Be­dienung und Ergonomie, Schadstoffe, Reinigung und Verarbeitung. Während 4 der 13 getesteten Produkte aufgrund von Sicherheitsmängeln und Schadstoffen durchfielen, erhielt eines die Höchstnote «hervorragend»: Der Cybex Juno 2 Fix schützt sowohl mit Isofix als auch mit Autogurt, lässt sich einfach bedienen und bietet dem Kind viel Platz und eine gute Sicht nach draussen. Der Bezug lässt sich leicht entfernen und ist in der Maschine waschbar. 

Auch das Casualplay-Modell ist sehr sicher. Schönheitsfehler: Sein Bezug kann nur von Hand gewaschen werden.

Der Römer Kidfix XP Sict lässt sich einfach einbauen. Allerdings wächst er nur bis zu einer Grösse von 1 Meter 50 mit dem Kind mit.


Dieser Sitz schnitt «hervorragend» ab:

  • Cybex Juno 2-Fix  (Fr. 300.–, 9 bis 18 kg)


Als «sehr empfehlenswert» erachtete der TCS:

  • Casualplay Q-Retraktor Fix  (Fr. 500.–, 9 bis 18 kg)
  • Recaro Monza Nova 2  (Fr. 260.–, 15 bis 36 kg)
  • Recaro Monza Nova 2 Seatfix (Fr. 320.–, 15 bis 36 kg)
  • Römer Kidfix XP Sict  (Fr. 290.–, 15 bis 36 kg)
  • Storchenmühle Solar  (Fr. 210.–; 15 bis 36 kg)


Quelle: Touring Club Schweiz, www.tcs.ch

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Test verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet