Heikle Stoffe im Katzennapf

K-Tipp 16/2018 vom

von

In vielen Produkten fand das Labor ­erhöhte Werte an Acrylamid und ­Schimmelpilzgiften.

Katzenfutter für Katzen: Kann gesundheitlich problematische Stoffe enthalten (Bild: iSTOCK)

Katzenfutter für Katzen: Kann gesundheitlich problematische Stoffe enthalten (Bild: iSTOCK)

Trockenfutter für Katzen wird bei der Her­stellung geröstet. Dabei entsteht Acrylamid. Der Stoff bildet sich bei der Bräunung von stärkehaltigen ­Lebensmitteln und ist laut dem Bundesamt für Lebens­mittelsicherheit «wahrscheinlich krebserregend». Bei Labortieren wirkte die Substanz nervenschä­digend. 

 

Die TV-Sendung «Kassensturz» schickte 15 häufig verkaufte Allgemein­trockenfutter ins Labor. Die Experten suchten nach Acrylamid und Schimmelpilzgiften. Zudem prüften sie den Salzgehalt. Denn zu viel Salz ist für die Tiere ­ungesund. Für Acrylamid im Katzenfutter gibt es ­keine gesetzlichen Grenz­werte. Deshalb zog der «Kassensturz» den EU-­Richtwert für Menschen von 300 Mikrogramm pro Kilo Frühstücksflocken bei. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Gehört die zugelaufene Katze mir?

Links

Das Unding: Ein Laserpointer für die Katze