Elektrische Heizlüfter: Ein gutes Gerät für rund 70 Franken

Haus & Garten 02/2015 vom

Ein Heizlüfter ist praktisch für Räume, in denen eine Heizung fehlt. Die Zeitschrift «Haus & Garten Test» hat 10 elektrische Heizlüfter geprüft. Wie gut ist ihre Heiz- und Ventilationsleistung, heizen sie schnell genug auf? Wie einfach lassen sie sich handhaben und wie solide sind sie verarbeitet?

Das Ergebnis: Zwei Geräte erzielten ein sehr gutes Testergebnis, die übrigen Heizlüfter schafften die Note «gut». Testsieger wurde der Vornado VH110. Er brillierte in allen Disziplinen. Auch der doppelt so teure iControl von Vornado schnitt sehr gut ab, war aber ­etwas laut und schlechter zu bedienen.

Gut und mit rund 70 Franken günstig: Der Instant Comfort Aqua SO6510FO von Rowenta. Allerdings kommt er punkto Ventilation nicht an die Vor­nado-Modelle heran.

Sehr gut schnitten diese Modelle ab:

  • Vornado VH110 (Fr. 84.96)
  • Vornado iControl (Fr. 169.96)

Gute Heizlüfter:

  • Rowenta Instant Comfort Aqua SO6510FO (Fr. 69.90)
  • Unold Keramik Heizlüfter Bad White (Fr. 73.–)
  • Stadler Form Anna (Fr. 99.–)
  • Steba E-vent 1 (Fr. 85.90)
  • Rowenta Turbo Excell SO9070 (Fr. 89.–)
  • Steba Keramik-Heizer KH2 (Fr. 111.–)

Quelle: «Haus & Garten Test», Januar/Februar 2015

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Test verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Von diesen Faktoren hängt der Preis eines Hauses ab

Die Messe-Agenda

Grundstückgewinn: Das zahlen Sie, wenn Sie Ihr Haus verkaufen

Buchtipp zum Thema

Die Regeln des Stockwerkeigentums

Mach es selbst! Tipps aus dem Werkzeugkasten

Umbauen und renovieren