Wer leidet auch an Elektrosmog?

20. Januar 2019

von

Ich, 46, reagiere empfindlich auf Elektrosmog. Er macht mich kribbelig und nervös. Zudem bekomme ich Kopfweh und leide ­unter Gedächtnisproblemen. Man kann den ­Strahlen im Alltag leider kaum ausweichen. Kann ich etwas tun, damit ich ­weniger empfindlich darauf reagiere? Ich suche Kontakt zu anderen Betroffenen.
 

3

Kommentare

Kommentar hinzufügen

von Ralinor am
21.03.2019, 17:40

Das Herz ist verantwortlich...

für eine hohe Schwingung. Je höher deine Schwingung ist, um so weniger bist du empfindlich auf Elektrosmog bzw. auf all die Funkstrahlen. Wenn 5G durchkommt werden sehr viele wegsterben. Suchst du einen super Beruf - dann werde Bestatter.

von Gesundheits-Forum am
17.03.2019, 20:43

Selbsthilfegruppen

Es gibt Selbsthilfegruppen für Leute, die auf Elektro­smog empfindlich reagieren. Ich bin in einer solchen Gruppe. Der Kontakt mit anderen Betroffenen hilft mir. Esther

von Gesundheits-Forum am
17.03.2019, 20:42

Amalgamfüllungen in Zähnen

Auch ich reagiere empfindlich auf Elektrosmog. ­Wichtig ist, dass man nachts ohne Belastung schlafen kann. Deshalb habe ich meinen Schlafplatz von einem Fachmann entstören lassen. Zudem liess ich die Amalgamfüllungen in den Zähnen entfernen. Möglichweise hatten sie die Strahlung verstärkt. Seither geht es mir besser. Denise

Diskussion verwalten