Name des Kontoinhabers herausfinden

18. März 2019

von

Guten Tag Ich wurde leider bei einem Internetkauf (privat) hereingelegt und habe Geld überwiesen, aber keine Ware dafür erhalten. Leider habe ich vom Verkäufer weder einen richtigen Namen, noch eine Adresse, an der effektiv jemand wohnt. Ich habe zwar mit den Zahlungsangaben einen Namen erhalten, aber meine nachträgliche Recherche hat ergeben, dass die Überweisung auch bei Angabe eines falschen Namens funktioniert - deshalb muss ich nun davon ausgehen, dass dieser mir genannte Name ebenfalls falsch ist. Gibt es eine Möglichkeit, den Namen, auf den dieses Konto tatsächlich lautet, herauszufinden? Immerhin war ich an einer Transaktion beteiligt, dann sollte die Bank mir (respektive meiner Bank) den Namen, der effektiv zu dem Konto gehört, doch mitteilen? Das sollte gemäss meinen Recherchen zumindest dann funktionieren, wenn der Betrag fälschlicherweise an ein falsches Konto überwiesen wurde und die nun unrechtmässig bereicherte Person ausfindig gemacht werden muss. Geht das auch in meinem Fall, oder steht einem das Bankgeheimnis da im Weg? Wie würde es aussehen, wenn ich Anzeige erstatte? Dies werde ich sowieso als nächstes tun, aber sowohl Anzeige als auch Betreibung wären einfacher, wenn ich den Namen bereits weiss. Danke für Ihre Hilfe!

3

Kommentare

Kommentar hinzufügen

von bianchetto am
13.04.2019, 19:17

Richterliche Verfügung

Also zunächst einmal tut mir das natürlich sehr leid für dich. Aber ich denke ebenfalls, dass die Bank wenn dann nur mit einer richterlichen Verfügung dagegen vorgehen wird... sonst könnte ja prinzipiell jeder einfach so versuchen, Geld zurückzuholen. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg.

von SwissMen am
21.03.2019, 11:26

Ob Name und Kontonummer stimmen

interessiert die Bank nicht wirklich. Mir ist beim E Banking einen Fehler unterlaufen und das Geld ging an den falschen obwohl der Name stimmte. Nach Recherche Auftrag an die Bank bekam ich es wieder gut geschrieben aber das wird in Ihrem Fall nicht gehen. Kurzum Anzeige machen wg Betrug gegen Unbekannt und da die Kontonummer angeben dann kommt der Stein ins Rollen.

von Sirio am
20.03.2019, 10:16

Online-Betrug

Ich finde es befremdlich, dass eine Bank die Überweisung ohne weiteres gutschreibt, wenn Name und Kontonummer nicht übereinstimmen. Wenn es aber tatsächlich so ist und die Bank, wie von Ihnen erwähnt, nach einer Falschüberweisung den Namen des Kontoinhabers bekannt gibt, so können Sie es ja mit dieser Begründung versuchen; mehr als eine Ablehnung riskieren Sie ja nicht. Mir ist vor Jahren dasselbe passiert, wobei wenigstens der Name den Tatsachen entsprach. Nach einer Strafanzeige bei der Polizei wurde der vermeintliche Verkäufer in mehreren Fällen wegen Betrugs verurteilt, die anschliessende Betreibung blieb allerdings wegen Unauffindbarkeit des Schuldners erfolglos. Ich würde Ihnen empfehlen, vorerst so rasch wie möglich Anzeige zu erstatten (bis zum Prozess können allerdings gut und gerne zwei Jahre vergehen). Mit einer richterlichen Verfügung ist die Bank verpflichtet, die Informationen herauszugeben. Ferner ist es nach Vorliegen eines Strafurteils einfacher, nach der Einleitung der Betreibung den allfälligen Rechtsvorschlag zu beseitigen. Alles in allem ist die Chance, dass man sein Geld zurückerhält, in solchen Fällen leider nicht sehr gross.

Diskussion verwalten