Aktion Fasten

28. Januar 2019

von

Alles rund ums Fasten: Plagt Sie der Hunger? Haben Sie Kopfweh? Sind Sie müde und erschöpft? Stellen Sie jetzt Ihre Frage. Unsere Fastenexpertin Ida Hofstetter ist für Sie da.

Hier das Merkblatt herunterladen

18

Kommentare

Kommentar hinzufügen

von Ida Hofstetter, Fastenexpertin Gesundheitstipp am
02.03.2019, 11:57

Kopfschmerzen

Für Kopfschmerzen anfangs und/oder während des Fastens kommen verschiedene Ursachen in Frage. Bekannt ist, dass sie wegen des Kaffeeentzugs, den Giftstoffen im Darm und der Übersäuerung bzw. dessen langsame Auflösung auftreten können. Meist helfen die bewährten natürlichen Mittel wie viel Trinken, Einlauf, Entspannung, Bewegung an frischer Luft; Basenpulver sowie die Kneipp-Anwendungen: Gesichtsguss, Armbad, Knieguss (alle kalt), ansteigendes Fussbad, Kompresse (heiss im Nacken, kalt auf der Stirn). Bei dauernder Verstopfung ist es sehr wahrscheinlich, dass viele Giftstoffe im Darm deponiert werden. Ich empfehle Ihnen, die Ursache Ihrer Verstopfung aufzuspüren und zu eliminieren.

von Sandycoro am
28.02.2019, 23:32

Kopfschmerzen

ich hatte starke Kopfschmerzen - vermutlich weil ich unter schwerer Verstopfung leide

von Redaktion Gesundheitstipp am
20.02.2019, 17:23

Blutverdünner

Grundsätzlich kann man trotz Blutverdünner fasten. Allerdings: Man muss viel trinken. Am Abführtag kann zudem die Wirkung des Blutverdünners beeinträchtigt sein. Auch kommt es darauf an, weswegen Sie den Blutverdünner nehmen. Sie sollten deshalb das Vorgehen mit Ihrem Hausarzt besprechen.

Dr. med. Stephanie Wolff

von adeirf36 am
20.02.2019, 11:30

Fasten

Kann ich fasten, wenn ich Blutverdünner nehmen muss?

von Ida Hofstetter, Fastenexpertin Gesundheitstipp am
07.02.2019, 21:35

Wie oft Fasten

Pro Jahr sollte man höchstens vier Mal fasten, vorausgesetzt, man hat genügend Fettreserven. Zwischen zwei Fastenzeiten sollten mindestens sieben Wochen liegen.

von Berg am
07.02.2019, 08:41

Fastenzeit, wie oft darf sie wiederholt werden?

Wie oft darf ich das fasten wiederholen, so das es für mich immer noch 'gesund' ist?

von Ida Hofstetter, Fastenexpertin Gesundheitstipp am
06.02.2019, 11:15

Schwindel: Das können Sie tun

Schwindel, Schwitzen, Übelkeit: Viele Leute haben zu Beginn des Fastens solche Beschwerden. Man muss sie zwar im Auge behalten, beunruhigend sind sie aber nicht. Meistens geht es nach einem halben oder ganzen Tag wieder besser oder ganz gut. Sie müssen daher das Fasten nicht abbrechen. Nehmen Sie eine weitere Bouillon mit Salz zu sich und trinken Sie heute viel, mindestens drei Liter. Ruhen Sie sich aus und gehen Sie eine halbe Stunde draussen gemütlich spazieren. Bei Schwindel und Schweissausbrüchen hilft auch etwas Honig, Ahornsirup oder Agavensaft. Gute Besserung!

von Ida Hofstetter, Fastenexpertin Gesundheitstipp am
06.02.2019, 11:10

Antwort zur Frage zum Abführen

Fürs Trinken von Bittersalz gibt es zwei Tricks: 1. Trinken Sie die Salzlösung in einem Zug und halten Sie sich dabei mit der anderen Hand die Nase zu. So schmeckt man den salzig-bitteren Geschmack auf der Zunge nicht. 2. Lutschen Sie nach dem Trinken sofort einen Orangenschnitz aus und verteilen Sie den Saft im Mund. Dann schmeckt es nach feiner Orange statt nach bitterem Salz.

von Ida Hofstetter, Fastenexpertin Gesundheitstipp am
06.02.2019, 11:08

Antwort zur Frage: Was esse ich kurz vor dem Fasten?

Sie fragen, was Sie kurz vor dem Fasten essen können. Am so genannten Entlastungstag gibt es keine fixen Menüpläne. Wenn Sie Lust auf eine Rösti haben, können Sie ungeniert eine essen. Braten Sie sie in wenig Olivenöl und nehmen Sie etwas Salat oder Gemüse dazu. Weitere Ideen finden Sie auf dem Merkblatt. Klicken Sie dafür oben auf den Link "Hier das Merkblatt herunterladen". Wir wünschen Ihnen einen guten Start!

von Sonne1 am
06.02.2019, 10:33

Was tun gegen Schwindel?

Guten Tag! Heute ist mein dritter Fastentag. Heute Morgen war mir sehr schwindlig, ich schwitzte, mir war übel, ich hatte hohen Puls. Muss ich das Fasten abbrechen?

von Berg am
06.02.2019, 10:07

Frage zum Abführen

Ich habe gleich noch eine Frage. Und zwar möchte ich mit Bittersalz abführen, es schmeckt aber schrecklich. Gibt es einen Trick?

von Berg am
06.02.2019, 10:05

Was esse ich kurz vor dem Fasten?

Ich beginne bald mit Fasten und bin unsicher, was ich am so genannten Entlastungstag kurz vor dem Fasten essen soll. Am liebsten hätte ich eine Rösti. Wäre das in Ordnung?

von Ida Hofstetter, Fastenexpertin Gesundheitstipp am
30.01.2019, 21:15

Abführen

Fasten sollte mit einer Darmentleerung über den Magen erfolgen, damit der Dünndarm entleert wird und so in aller Regel kein Hunger aufkommt. (Mit einem Einlauf erreicht man nur den Dickdarm). Der «Schreck» vom Abführen mit Glaubersalz stammt vermutlich aus früherer Zeit, als es hiess, das Glaubersalz solle in 5 dl warmen Wasser aufgelöst und dann zügig getrunken werden. ½ Liter davon zu trinken, ist wirklich kein Vergnügen. Es geht auch anders – siehe auch Beschreibung im «Merkblatt» (steht oben zum Herunterladen zur Verfügung). Also, das Glaubersalz nur in 1 dl Wasser auflösen und dann in einem Zug trinken. Der beste Trick dazu: Halten Sie während des Trinkens mit der einen Hand die Nase zu, dann ist der Geschmacksinn wie ausgeschaltet. Lutschen Sie anschliessend sofort einen Orangenschnitz aus, dann sind die letzten Salzreste im Mund weg. Wichtig: Gleich hinterher 3 Gläser schluckweise trinken, z. B. Pfefferminztee, weil dieser einen intensiveren Geschmack hat, und/oder Wasser mit einem Gutsch Süssmost oder anderem Fruchtsaft. Das ist wichtig, damit sich die Glaubersalzflüssigkeit im Magen und Darm verdünnt (sonst ist sie zu konzentriert). Alternativen zum Glaubersalz sind Sauerkraut-/Pflaumensaft, Süssmost oder Abführtee. Richtig gut wirken diese aber längst nicht bei allen Menschen. Dann gibt es noch Abführtropfen aus der Drogerie/Apotheke. Ab dem zweiten Tag ist der tägliche Einlauf sehr empfehlenswert. Wenn man ihn das erste Mal gemacht hat, stellt man fest, wie einfach und sanft diese Methode der Dickdarmentleerung ist.

von julebom am
30.01.2019, 11:42

Abführen

Guten Tag! Zunächst herzlichen Dank für den spannenden Artikel zum Thema Fasten. Mich persönlich schreckt das Abführen zu Beginn der Fastenzeit, ob mit Einlauf oder mit Glaubersalz sehr ab. Gibt es Alternativen? Für Ihre Antwort danke ich Ihnen herzlich!

von Ida Hofstetter, Fastenexpertin Gesundheitstipp am
28.01.2019, 20:12

Kaffee

Zum Thema Kaffee: Im Fasten sollte es nur ein "Wollen" und kein "Müssen" geben. Beim "Fasten nach Buchinger" sollen nebst dem Essen auch alle Genussmittel - dazu gehört auch Kaffee - weggelassen werden. So lautet die Empfehlung. Die Entscheidung liegt jedoch bei der Fasterin/dem Faster.

von Ida Hofstetter, Fastenexpertin Gesundheitstipp am
28.01.2019, 18:59

Merkblatt

Sie finden das Merkblatt nicht? Dort, wo "Hier das Merkblatt herunterladen steht", drauf klicken. Dann sollte es klappen.

von Irma la douce am
28.01.2019, 16:45

Kaffee

Guten Tag! Meine Frage: Muss ich beim Fasten gänzlich auf schwarzen Kaffee verzichten?

von Jeannette Rot am
28.01.2019, 16:10

Merkblatt?

Grüezi, der Download-Link für das Merkblatt ist nirgends zu finden...

Diskussion verwalten