Eternicom - Creforma - Fairplay Gmbh

12. Juli 2017

von

Guten Abend Vor ca. 6 Jahren wurde ich von einem "Freund" der Firma Eternicom bedrängt den Vertrag zu unterschreiben (Seminarverkäufe, Kostenpunkt: ca. Fr. 6900. Ich habe nie eine Einzahlung getätigt oder mitgemacht weil ich im Nachhinein bemerkte, worum es dort eigentlich geht. Über mehrere Wochen/Monate wurde ich dann mehrmals vom Inkassobüro "Fairplay Gmbh" ermahnt und anschliessend betrieben. Beim "Zahlungsbefehl" habe ich für einen Rechtsvorschlag unterschrieben. Den Vertrag habe ich so weit ich weiss nie gekündigt weil es mir so übel ging. "Fairplay Gmbh" antwortete damals, dass sie vor Gericht gehen werden wenn ich nicht bezahle. Zur gleichen Zeit habe ich durch die Sendung "Kassensturz" erfahren, dass keine Zahlungen geleistet werden sollen etc. Für mich ist ein Stein vom Herzen gefallen. Mir ging es wahrscheinlich nie besser. Lange habe ich also nichts mehr gehört. Für mich war das ganze erledigt. Nun wiederholt sich aber das ganze mit dem Inkassobüro "Creforma". Ich werde wieder ermahnt. Aber dieses Mal sind es nur noch 2165.- weil ich angeblich die Differenz bereits beglichen habe (habe ich aber nie). Creforma habe ich geantwortet, dass diese Verträge rechtlich nichtig sind etc. Nun möchten Sie die Kündigung, welche ich damals getätigt habe innert 7 Tagen. Creforma hätte angeblich diverse Gerichtsurteile, welche sie mir zustellen können. Nun zu meiner Frage: Was soll/kann ich tun? Muss ich mir desswegen einen Anwalt leisten? Muss ich mir überhaupt die Mühe machen? Vielen Dank für eure hilfe Gruss H.

7

Kommentare

Kommentar hinzufügen

von Cecbern90 am
12.10.2017, 10:59

Eternicom

Ich habe heute denn Termin, ich habe auch viele Infos gesammelt. Eigentlich spricht alles gegen die. Ich bin der Meinung das es ein Illegals Schneebalsystem ist und somit der Kaufertrag nicht besteht. Ich habe vor 6 Jahren nicht gekündigt. Weil mir zu spät klar wurde das es ein beschiss ist. Trotzdem stehen die chancen gut. Meld dich doch über FB bei mir. Dann kann ich dir über meine Schlichtungsverhandlubg bescheid geben. Denn ich werde keinen Rappen an die Bezahlen. Cecile Bernegger

von Azcheni89 am
09.10.2017, 09:45

@ Cecbern90

Hallo Ich habe diese Woche noch eine Verhandlung. Hast du Infos sammeln können? Es gibt 4 Gerichtsurteile welche gegen die Inkassofirmen passierten. Hast du den Vertrag damals gekündigt? Ich leider schon, nur nicht per Einschreiben.

von Cecbern90 am
06.10.2017, 22:49

Creforma, Fairpay GmbH

Azcheni89 hallo, Ich stecke in der genau gleichen Situation wie du. Ich habe auch vor 6 Jahren denn Kaufvertrag unterschrieben. Ich habe die ganzen Jahre nichts von denen gehört. Erst seit Mai 2017 machen sie druck ich soll einen Betrag von 3900.- bezahlen. Ich habe auch keine Seminare besucht.Habe nächste Woche eine Schlichtungsverhandlung.

von Azcheni89 am
24.09.2017, 19:33

Termin beim Friedensrichter

Falls es jemanden interessiert... ... Ich habe soeben einen Termin beim Friedensrichter erhalten. Es wurde also eine Zivilklage eingereicht. Ich werde auf keinen Fall locker lassen. Jemand ebenfalls ähnliche Erfahrung gemacht? Gruss

von Harrusch am
14.07.2017, 11:17

Hilfe

Hallo! Ich weiß, dass es für dieses Thema nicht aktuell ist, aber ich möchte Ihnen das empfehlen, was mir vor kurzem sehr gut geholfen hat. Es handelt sich um eine Online-Apotheke, wo ich ein Potenzmittel Cialis rezeptfrei bestellt habe. Der Preis war niedrig und dank der Aktion habe ich auch einen schönen Rabatt bekommen. Die Lieferung war wirklich sehr schnell und hat nur 2 Werktage gedauert. Mit der Wirkung des Präparats war ich sehr zufrieden. https://pharmagut.com/

von Azcheni89 am
13.07.2017, 22:31

An "Sirio"

Vielen dank für den Tipp Noch einen schönen Abend.

von Sirio am
12.07.2017, 16:01

Eternicom

Die Berichte über Eternicom sprechen Bände; siehe z.B. dieses Merkblatt der Stiftung für Konsumentenschutz: https://goo.gl/gWNhKq . Das geschilderte Vorgehen von "Creforma" liest sich zudem wie ein einziger Bluff. Da wird eine nie erfolgte Teilzahlung ins Feld geführt, weil eine solche rechtlich als Anerkennung der Forderung gelten würde und man darauf spekuliert, dass Sie vor lauter "Freude" über die unverhoffte Reduktion der Summe doch bezahlen. Ferner versucht man Sie mit "diversen Gerichtsurteilen" einzuschüchtern, welche mit jeder Garantie ebenso wenig existieren wie die angebliche Teilzahlung. An Ihrer Stelle würde ich genau das machen, was Sie bisher richtigerweise gemacht haben, nämlich das Inkassobüro auflaufen lassen. Selbst wenn eine neue Betreibung eingeleitet werden sollte: erheben Sie erneut Rechtsvorschlag. Ich bin überzeugt, dass sich diese dubiose Firma davor hüten wird, die ganze Angelegenheit vor Gericht zu bringen.

Diskussion verwalten

Aktuelles Heft

Jetzt Prämien vergleichen

Skifahren

Die Normaltarife für Ski-Abos werden ständig teurer (siehe Artikel im K-Tipp).

Schlüsselfundmarke

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Swisscom

Hier Musterbriefe zu den Vertragsänderungen herunterladen:
Ablehnung Swisscom Datenschutzerklärung
Ablehnung aller Swisscom Vertragsänderungen

Aktuelle Tests

Roaming-Kosten

Seit dem 1. Januar 2009 haben Schweizer wegen überrissenen Handy-Gebühren im Ausland

zuviel bezahlt.

Unsere Handy-Apps

Testsieger App K-Tipp

Testsieger für Apple und Android

E-Nummern App

E-Nummern für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Hochpreis

Aktuelle Merkblätter

Aktuelle Musterbriefe

Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung