Zusatzstoffe frisch vom Beck

K-Tipp 03/2017 vom

von

Von wegen Natur pur: Im Brot hat es massenhaft künstliche Zusatzstoffe. Sie werden nicht nur von der Industrie eingesetzt, sondern auch von traditionellen Bäckern.

Brot: Grosse Auswahl, auch bei den verwendeten E-Nummern (Bild: iSTOCK)

Brot: Grosse Auswahl, auch bei den verwendeten E-Nummern (Bild: iSTOCK)

Im Schweizer Schulkochbuch «Tiptopf» steht es schwarz auf weiss: Einen Butterzopf bäckt man mit Mehl, Salz, Zucker, Butter, Hefe und Milch. Für ein Ruchbrot braucht es gar nur Ruchmehl, Salz, Hefe und Wasser. Nur: Mit solch einfachen Rezepten hat Brot aus dem Laden nicht mehr viel zu tun.



Ein kleiner Streifzug durch Coop, Migros, Denner, Aldi und Lidl zeigt: Bei Brot müssen die Konsumenten mit jeder Menge Zusatzstoffen rechnen – die zum Teil nicht ha [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Kein Buttergeschmack – und selten knusprig

Verdünnter Honig mit Zusatzstoffen

Fertig-Reibkäse: Kann Zellulose enthalten