Zusatzstoff: Ärzte warnen vor Phosphat

Gesundheitstipp 03/2012 vom

HEIDELBERG (D) – Würste, Schinken, Backwaren und Softdrinks enthalten oft künstliches Phosphat als Konservierungs- oder Säuerungsmittel. Jetzt warnen deutsche Ärzte: Zu viel Phosphat schädigt die Blut­gefässe. Es gebe auch Hinweise, wonach der Stoff das Sterberisiko erhöhe. Die Autoren fordern, der Phosphatgehalt in Esswaren müsse zumindest deklariert werden.

Ärzteblatt

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Kein Senf erhielt eine Top-Note

«Wunderstoff» für Bio-Weine

Behörden warnen vor Silberionen-Gerät «Pocket Silver»