Ziehen Sie den Stecker!

K-Tipp 10/2019 vom | aktualisiert am

von

Viele Internetradios ­bleiben zurzeit stumm. Der K-Tipp sagt, wie man das Problem löst.

Mit Internetradios kann man Radiosender aus aller Welt ­hören. Viele Geräte sind ­allerdings seit Anfang Mai aus­gefallen – unter ­anderem Produkte der Her­steller Technisat, Hama, San­gean, Dual und Silvercrest. Das Problem: Die Internetradiostationen sind in grossen Senderverzeichnissen abgespeichert. Ein Betreiber ­eines ­solchen Verzeichnisses hat den Dienst eingestellt. Das hat ­Folgen: Die Sendersuche ändert, sämtliche Favoriten müssen neu programmiert werden, und das Bedienmenü sieht nicht mehr gleich aus. Zudem sind nicht alle Sender im neuen Verzeichnis enthalten.

So löst man das Problem: Das Internetradio neu starten. Achtung: Einige Geräte gehen beim Ausschalten nur in den Stand-by-­Modus. Deshalb zur Sicherheit den Stecker ausziehen und ­wieder einstecken. Dann wechselt das Radiogerät beim Neustart ­automatisch auf das neue Verzeichnis. 

Tipp: Fehlende Sender kann man im Internet über Ktipp.ch/senderverzeichnis ­melden. Der Betreiber des Verzeichnisses verspricht, die entsprechenden Sender hin­zuzufügen.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Test: Viele Internetradios haben Schwächen beim Klang

Datensammler: Fünf Tipps für den Schutz der Privatsphäre

Bild- und Tonqualität beim TV: So wirds besser