Zahlen fürs Hängenbleiben

K-Tipp 10/2009 vom | aktualisiert am

von

Ob SBB-Billette, Tickets für Konzerte, Fussballspiele oder Musicals – wer telefonisch bestellt, zahlt oft mehr, als er denkt. Denn der Zähler tickt schon, bevor man an der Reihe ist.

Wer via Telefon bestellen will, kann dies bei den grossen Ticket-Vorverkaufsstellen nur über eine kostenpflichtige 0900er-Nummer tun. Der Anruf kostet bei den meisten Vertrieben Fr. 1.19 pro Minute. Daran haben sich die Konzertbesucher inzwischen gewöhnt. Viele wissen jedoch nicht, dass sie bei gewissen Anbietern bereits fürs Warten zahlen müssen – noch bevor sie zu einem Agenten durchgestellt werden.

Ticketcorner, Ticketportal und die SBB-Bestellhotline kassieren auch für die Wartezeit. Alle drei Anbieter wehren sich gegen den Vorwurf, sie verdienten für null Leistung Geld. Sie betonen: Die durchschnittliche Wartezeit liege weit unter einer Minute. K-Tipp-Leser jedoch, die bei Ticketcorner für sehr populäre Bands wie etwa AC/DC und Depeche Mode Billette reservieren wollten, haben ganz andere Erfahrungen gemacht. Minutenlang blieben sie in der kostenpflichtigen Warteschleife hängen – und erhielten am Ende nicht mal ein Ticket, weil die Konzerte schon ausverkauft waren.

Technisch wäre es laut Swisscom seit Mitte 2007 möglich, die Warteschleife vom Gespräch abzukoppeln. Das heisst: Die Verbindungsgebühr wird erst verrechnet, wenn man verbunden ist. Trotz dieser Lösung hält Ticketcorner an ihrem System fest. «Die Investitionen in eine neue Anlage bei einem stagnierenden Vertriebskanal wären wirtschaftlich nicht zu verantworten», schreibt Sprecher Christoph Soltmannowski. Man investiere dieses Geld lieber in den Ausbau des Vorverkaufsstellennetzes.

Ticketportal – ebenfalls Kunde der Swisscom – will die Umstellung auf kostenlose Warteschleifen prüfen. Laut dem Verantwortlichen Christoph Almer war dem Unternehmen die neue technische Möglichkeit des Providers bislang nicht bekannt. Almer betont aber, die Telefonanlage werde bei grossem Ansturm so eingestellt, dass für den Kunden keine langen Wartezeiten entstehen: Der Anruf werde zurückgehalten, die Überlastung der Linie kommuniziert, und dies ohne Kostenfolge für den Anrufer. SBB-Sprecher Roland Binz hingegen sagt: «Wir möchten unseren Kunden eigentlich eine kostenlose Warteschleife anbieten.» Sunrise, Telecomanbieter der SBB, bot diese Option aber bislang nicht an. Immerhin: «Inzwischen haben wir den SBB eine Offerte für eine kostenlose Warteschleife unterbreitet», erklärt Sunrise-Sprecher Hugo Wyler.

Dass es auch anders geht, zeigt die Konkurrenz: Bei Eventim, Starticket und der Kinovorverkaufsstelle Kitag zahlen die Kunden nur während des Gesprächs. Diese Anbieter haben keine Warteschleife. Sind alle Linien besetzt, hört der Anrufer das Besetztzeichen. Tipp: Wer die kostenpflichtigen Hotlines ganz meiden will, bezieht bei allen Anbietern Tickets besser via Internet, am SBB-Bahnschalter oder an den Vorverkaufsstellen.


So viel kosten die Spezialnummern

  • 0800: Gratisnummer: Keine Verbindungsgebühren für den Anrufer. Der Inhaber der Gratisnummer übernimmt diese Kosten.
  • 084x: Gebührenteilungsnummer: Einheitliche Verbindungsgebühr bis maximal 8,07 Rappen pro Minute für den Anrufer. Die Differenz zu den effektiv angefallenen Gebühren sowie allfällige Zuschläge trägt der Nummerninhaber.
  • 090x: Mehrwertdienstnummer: Verbindungen zu einer 090x-Nummer können unterschiedlich abgerechnet werden:
    - Grundgebühr, die gleich nach dem Verbindungsaufbau belastet wird, kombiniert mit einem Tarif für jede weitere Minute
    - Pauschalgebühr
    - Minutentarif
    - Die Tarife können sich während des Gesprächs ändern. Es gelten aber Preisobergrenzen: 100 Franken für die Grundgebühren / 10 Franken pro Minute / 400 Franken pro Verbindung
    - Die Preise gelten für Anrufe von einem Festnetztelefon. Bei Anrufen von einem Handy kann eine Zusatzgebühr verlangt werden.
1

Kommentare

Kommentar hinzufügen

von Kunde am
28.05.2009, 21:56

Abzocke in der Warteschlaufe

Noch schlimmer ist es, wenn man zB bei Sesam Schweiz den Support braucht. Fr. 4.50 pro Minute nach den ersten 60 Sekunden. Auch inder WARTESCHLAUFE. Man hört also schnell mal für über 15.00 Fr. langweilige Musik!! Ist dann die Verbindung erst mal da, wollen sie noch die Kundennummer, auch das kostet Zeit ....

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Ärger der Woche: Monatelang aufs Regal gewartet

Ärger der Woche: Bett ohne Kopfteil geliefert

Nachgefasst: Deutschland: Warteschleifen endlich gratis

Aktuelles Heft

referendum

Schritt für Schritt zum richtigen Körpergewicht

Aktuelle Ratgeber

Aktuelle Musterbriefe

Aktuelle Tests

Unsere Handy-Apps

Testsieger App K-Tipp

Testsieger für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Aktuelle Merkblätter

KOSTENLOSER RATGEBER FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG