Zahlen & Fakten: Zinsen für Hypotheken - Es geht immer noch tiefer

K-Geld 02/2019 vom

von

Die zehnjährigen Hypotheken haben zum ersten Mal die Schwelle von 1 Prozent ­unterschritten. Sie sind auf einem Tiefststand von 0,93 Prozent angelangt. Die Durchschnittszinsen von Festhypotheken mit ­einer Laufzeit von zehn Jahren sanken unter 1,25 Prozent. ­Dabei handelt es sich um die veröffent­lichten, sogenannten Schaufensterpreise. Hypothekenmakler ­behaupten, dass sie im günstigsten Fall zehnjährige Fest­hypotheken sogar zu 0,7 Prozent vermitteln können. 

Auch die Kosten für kürzere Laufzeiten sanken. So bietet die St. Galler Pensionskasse fünfjährige Festhypotheken zu 0,6 Prozent an. Swissquote offeriert zweijährige Festhypotheken zu 0,59 Prozent. Liborhypotheken verharren auf ungefähr dem­selben Niveau. Uninteressant wurden dagegen einjährige Festhypotheken. Selbst die günstigsten kosten mit 1 Prozent so viel wie zehnjährige. Am billigsten sind zurzeit dreijährige ­Hypotheken – bei der St. Galler Pensionskasse für 0,5 Prozent zu haben.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Hypotheken: Zinsen wieder sehr tief

Zahlen & Fakten: Indexfonds mit den höchsten Renditen

Dank K-Tipp: Bankkundin erhält 2000 Franken zurück

Buchtipp zum Thema

Die eigenen vier Wände