Wieder Informationen statt Werbung

K-Tipp 03/2018 vom

von

In ­Aarau beschwerten sich die ­Kunden mit ­Erfolg gegen die Bevorzugung der Werbung. In Basel hingegen haben die SBB kein Einsehen.

Die SBB ersetzten im Sommer 2015 den grossen Fahrplananzeiger im Bahnhof Aarau durch eine digitale LED-Anzeigetafel. Statt der Abfahrts­zeiten flimmerte auf der Vorderseite Werbung über die Tafel. Informationen über Zugverbindungen gab es nur auf der Rückseite des Bildschirms. 

Viele Zugpassagiere beschwerten sich – doch das liess die SBB kalt. Der ­Kundendienst gab damals zwar zu: «Für die Rei­senden hängt der Generalanzeiger im Prinzip schlechter» (K-Tipp 19/2015). Doch die SBB wollten nichts daran ändern. Bis auch der Kanton Aargau reklamierte. Jetzt werden die Zug­abfahrten auch auf der Vorder­seite der Tafel an­gezeigt. 

Basel: Infos nur in Störungsfällen

Die SBB ersetzten die alten Faltblattanzeiger auch in ­anderen grossen Bahnhöfen wie Zürich und Luzern durch LED-Anzeigen. Auf allen gibt es Werbespots. In der Schalterhalle in Basel wurde sogar zusätzlich ein zweiter Bildschirm montiert – ausschliesslich für Werbung. Nur in Störungsfällen  zeigen die SBB dort In­for­mationen zum Zugverkehr. Die viele Werbung in der ­alten Schalterhalle stiess bei der Kantonalen Denkmalpflege auf harsche Kritik. Doch anders als in Aarau lenkten die SBB in diesem Punkt nicht ein. «Wir haben 2017 in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege ein Gesamtwerbekonzept für den Bahnhof Basel SBB verabschiedet, das auch dieses Werbeboard beinhaltet», heisst es beim Bahnunternehmen. Und so flimmert nach wie vor Werbung über diesen Bildschirm.

 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Entgleiste SBB-Werbung

Kahlschlag beim Gepäckservice

SBB: Hamburger-Werbung statt mehr Information