Welcher Häcksler für den Kompost?

K-Tipp Wohnen 01/2019 vom | aktualisiert am

von

«Das Schnittgut in ­meinem Garten möchte ich so häckseln, dass ich es für den Kompost ­verwenden kann. Welchen Häcksler ­empfehlen Sie?» Anneliese Gelbhaar, Kollbrunn ZH

Es gibt drei Typen von Häckslern:

1. Walzenhäcksler: Sie zerkleinern das Material mittels einer Schneidewalze. Das Pflanzgut wird durch den Drehvorgang automatisch ins Gerät hineingezogen und zwischen der -rotierenden Messerwalze und einer Gegenplatte zerquetscht. Solche Häcksler eignen sich gut Kompost: Das Kleinholz verrottet schnell, weil Mikroorganismen sofort in die aufgebrochenen Fasern eindringen. 

2. Messerhäcksler: Sie arbeiten zügiger und zer­kleinern die Pflan­zen mit scharfen Klingen. Das gehäckselte Material ist kleiner als das von Walzenhäckslern: Holziges Schnittgut verarbeitet das Gerät zu flachen Holzchips, die sich gut zum Mulchen eignen.

3. Turbinenhäcksler: Die Kombination aus Walzen- und Messerhäcksler  heisst Turbinen­häcksler. 

 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Schonprogramm für den Häcksler

Tipps und Tricks: Kompost auf dem Balkon - So klappts

5 Fragen zum Gartenhäcksler