Vorsicht, Dopingmittel

Gesundheitstipp 03/2019 vom

BERN – Doping ist verboten. Das gilt auch für Hobbysportler, die Wettkämpfe ­bestreiten. Was viele von ihnen aber nicht wissen: Auf der Dopingliste finden sich nicht nur ­Hormone und Anabolika. Auch Medikamente wie der Rhinoflui­mucil-Nasenspray, Kortisonspritzen oder Ritalin sind Wirkstoffe, die zum Beispiel bei Volksläufen verboten sind. Der Ärzteverband FMH fordert nun: ­Patienten sollen dem Arzt bei einer ­Behandlung ­sagen, ob sie an Wett­kämpfen teilnehmen. Der Arzt darf dann nur ein Medikament verschreiben, dass nicht auf der Doping­liste steht. Auf Antidopingschweiz.ch lässt sich heraus­finden, ob ein bestimmtes ­Medikament auf der Liste ist. 

Schweizerische Ärztezeitung

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Live-Sport am TV: Hier sehen Sie alle Spiele

«Tanzen macht mich glücklich»

Operation nützt wenig