Ratenzahlungen: Versandhäuser verlangen zu viel Zins

K-Tipp 09/2019 vom | aktualisiert am

von

Wer seine Einkäufe abstottert, zahlt oft einen ­Teilzahlungszuschlag. Dieser darf nicht zu hoch sein. Halten Händler diese Vorschrift nicht ein, müssen die Kunden keinen Zins bezahlen.

Zu hoher Ratenzuschlag: Für den Sessel verlangt Quelle.ch 10,8 Prozent Zins (Bild: QUELLE WEBSITE)

Zu hoher Ratenzuschlag: Für den Sessel verlangt Quelle.ch 10,8 Prozent Zins (Bild: QUELLE WEBSITE)

Wer knapp bei Kasse ist, greift gerne zu einem Kauf auf Raten. Der Ohrensessel «Hemmink» zum Beispiel kostet bei Quelle.ch 749 Franken. Das Versandhaus wirbt dafür mit monatlichen Raten ab 21 Franken. Wer die tiefste Rate wählt, zahlt den Sessel mit 42 monat­lichen Raten ab. Unter dem Strich kostet er so Fr.  897.95 – fast 150 Franken mehr als bei sofortiger Bezahlung. Quelle weist wie vorgeschrieben im Vertra [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Die aktuellen Zinsen im Vergleich

Gericht pfeift Migros-Bank zurück

So fixieren Sie Ihre Festhypothek im Voraus