TV-Geräte senden Daten an Google und Microsoft

saldo 14/2016 vom

von

Aktuelle TV-Geräte sind oft mit dem Internet verbunden. So erfahren die Hersteller, welche Sendungen sich die Benutzer ansehen. Diese Daten werden auch weitergegeben.

Das Internet verletzt die Privat-sphäre der TV-Konsumenten: Telecomfirmen wie etwa Swisscom und UPC-Cablecom zeichnen die Sehgewohnheiten der Zuschauer auf («K-Tipp» 1/2014). Das Gleiche machen TV-Hersteller wie LG und Samsung, wenn das Gerät mit dem Internet verbunden ist. Eingebaute Kameras und Mikrofone übertragen auch Bild und Ton aus der guten Stube an die TV-Verkäufer («K-Tipp» 4/2015). 

Die deutsche Stiftung Warentest kritisierte die Aufzeichnung der eingestellten Sender schon vor zwei Jahren und untersuchte, was sich seither verändert hat. Resultat: nichts. Die Stiftung fand heraus, dass Daten aus den Fernsehgeräten auch an Internetfirmen gesendet werden. LG, Samsung, Sony und Philips geben sie an Google weiter, Panasonic sendet sie an Microsoft.

Beispiel: Wer den Google-E-Mail-Provider Gmail verwendet und einen neueren Sony-TV mit Internetverbindung besitzt, muss damit rechnen, dass Google nicht nur sämtliche E-Mails liest und Suchanfragen protokolliert, sondern zudem weiss, welche TV-Sendungen man schaut. Damit kann Google ein umfassendes Profil des Zuschauers erstellen.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Der Bund hat alle Bürger auf dem Radar

E-Mails: Google liest mit

Internet-Gauner klauen Kreditkarten-Daten

Buchtipp zum Thema

KMU: So nutzen Sie das Internet

Aktuelles Heft

AHV und Pensionskasse: Der K-Tipp hat nachgerechnet

Krankenkasse

Mit Swica und Sanitas sind die meisten Kunden zufrieden. Die Assura ist günstig, kommt aber bei den Kunden schlecht weg.

Aktuelles Heft

Schlüsselfundmarke

Aktuelle Ratgeber

Swisscom

Hier Musterbriefe zu den Vertragsänderungen herunterladen:
Ablehnung Swisscom Datenschutzerklärung
Ablehnung aller Swisscom Vertragsänderungen

Aktuelle Tests

Roaming-Kosten

Seit dem 1. Januar 2009 haben Schweizer wegen überrissenen Handy-Gebühren im Ausland

zuviel bezahlt.

Unsere Handy-Apps

Testsieger App K-Tipp

Testsieger für Apple und Android

E-Nummern App

E-Nummern für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Hochpreis

Aktuelle Merkblätter

Aktuelle Musterbriefe

Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung