Tintenstrahldrucker: Technisch ausgereift

saldo 07/2013 vom

Tintenstrahl­drucker haben keine grossen Schwächen mehr. Unterschiede gibt es beim Preis, bei der Ausstattung und bei der Geschwindigkeit.

Die Stiftung Warentest hat Tintenstrahldrucker geprüft. Berücksichtigt wurden Druck­qualität, Tintenkosten, Handhabung, Vielseitigkeit und Umwelteigenschaften. Im Test vertreten waren Farbtintenstrahldrucker sowie Kombidrucker mit und ohne Fax. Alle Geräte im Test stammen von den vier Herstellern Canon, Epson, HP und Brother, die den Markt dominieren.


Diese Geräte waren gut:


Farbtintenstrahldrucker:

  • Canon Pixma iP7250 (Fr. 99.–)
  • Epson Workforce WF-3010DW (Fr. 209.–)
  • HP Officejet Pro 6100 ePrinter (Fr. 89.–).



Drucker-Scanner-Kombigeräte (mit Fax):

  • Epson Expression Premium XP-800 (Fr. 335.–)
  • Epson Workforce WF-3540DTWF (Fr. 305.–)
  • Brother MFC-J4510DW (Fr. 289.–)
  • HP Officejet 6700 Premium e-All-in-One (Fr. 189.–)
  • HP Photosmart 7520 e-All-in-One (Fr. 249.–).



Drucker-Scanner-Kombigeräte (ohne Fax):

  • Canon Pixma MG5450 (Fr. 149.–)
  • Canon Pixma MG6350 (Fr. 229.–).


Wer nicht kopieren, scannen und faxen möchte, ist mit einem einfachen Farbtintenstrahldrucker gut bedient, etwa mit dem Canon Pixma iP7250. Bei den Kombidruckern mit Fax liegt Epson Expression XP-800 knapp vorne. Bei den Kombigeräten ohne Fax teilen sich die beiden Canon-Modelle den Testsieg.

Quelle: «Test», Ausgabe 4/2013, www.test.de, für Fr. 8.50 am Kiosk erhältlich.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Druckerpatronen-Sperre: HP krebst zurück

HP sperrt günstige Patronen

WLAN-Festplatten: Riesenspeicher für unterwegs