Teekocher: Auf die richtige Temperatur kommt es an

saldo 03/2015 vom

von

Schwarz-, Früchte- und Kräutertees giesst man mit ­kochendem Wasser auf. Doch  grüne und weisse ­Sorten vertragen nur maximal 80 Grad. Deshalb ist die korrekte Temperatur das A und O bei der Teezubereitung. Die Zeitschrift «Haus & Garten Test» hat sieben elektrische Teekocher geprüft. Kriterien: Funktion, Handhabung, Verarbeitung und Stromverbrauch.

Der Testsieger von Severin ist im Prinzip ein Wasserkocher mit integriertem Teesieb. Sobald das Wasser die gewünschte Temperatur erreicht, legt man das Sieb hinein. Das Severin-Gerät  zeigte die Temperatur sehr genau an. Auch Heizdauer,  Warmhaltefunktion, Ausguss und Reinigung waren sehr gut. Fast ebenso exakt erhitzt der «TA1200» von Rommelsbacher das Wasser. Das Gerät ist einfach zu hand­haben, heizt allerdings nur langsam auf. Mit dem «Samowar 2017» von Beem lässt sich auch grüner, weisser oder Oolongtee zube­reiten.

Sehr guter Teekocher:

  • Severin WK3471 (Fr. 102.–)

Die Note «gut» gabs für:

  • Rommelsbacher TA1200 (Fr. 114.–)
  • Beem Samowar 2017 (Fr. 223.–)
  • Caso TeeGourmet (Fr. 90.–)

Quelle: «Haus & Garten Test», Ausgabe 1/2015, für Fr. 9.50 am Kiosk erhältlich.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Test verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Luftbefeuchter: Praktisch, leise und regulierbar

Glacemaschine: Fast alle Geräte sind sehr laut

Bratpfannen im Test: Gutes Produkt schon für 10 Franken

Buchtipp zum Thema

Mach es selbst! Tipps aus dem Werkzeugkasten

Umbauen und renovieren