Südtiroler Sorten an der Spitze

K-Tipp 06/2015 vom

von

Pinot-Grigio-Weissweine aus Italien trinkt man zum Apéro genauso wie beim Essen. An der K-Tipp-Degustation zeigten sich Licht und Schatten. Einige Weine waren viel zu süss.

Pino-Grigio-Weisswein: Von aromareich bis bitter (Bild: pd)

Pino-Grigio-Weisswein: Von aromareich bis bitter (Bild: pd)

Die Trauben der Reb­sorte Pino Grigio sind weder rot noch weiss. Die Beeren schimmern von graubläulich bis rötlich braun.

Genauso unterschiedlich ist die Qualität des Weins, wie die K-Tipp-Degustation von zwölf Weinen zeigt. Bei den ­Pinot Grigio aus den Gestellen der Grossverteiler findet man alles: aroma­reichen, spritzigen Wein, der viel Trinkspass bietet, aber auch seltsam geschmacksneutrale oder an Essig erinnernde Varianten. Ein Tipp vorweg: Stammt der Pinot Grigio aus Südtirol, ist die Chance grösser, ­einen guten Tropfen zu erwischen.

Zwei Vertreter aus Süd­tirol liegen mit einem ­«guten» Gesamturteil fast gleichauf an der Spitze: Der Pinot Grigio «Erste+Neue» von Globus für Fr. 13.90 und der Wein des Produzenten Nals Magreid für Fr. 14.– (Spar) zeigten beide vielfältigere Fruchtaromen als die anderen degustierten Weine. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Rätselhafte Rezepte: Enthält fraktionierte Butter

Internet-Weinshops: Fast alle Weine mit Note «sehr gut»

Weindegustation: Châteauneuf-du-Pape und Côtes-du-Rhône

Aktuelles Heft

Jetzt Prämien vergleichen

Kantonalbank

Der Chef der ZKB kassierte im letzten Jahr 2,07 Mio Franken – 25 Prozent mehr als 2011. Bei anderen Kantonalbanken ist es ähnlich. Die Löhne der Angestellten stiegen im Schnitt nur um 5,5 Prozent (siehe saldo).

Schlüsselfundmarke

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Swisscom

Hier Musterbriefe zu den Vertragsänderungen herunterladen:
Ablehnung Swisscom Datenschutzerklärung
Ablehnung aller Swisscom Vertragsänderungen

Aktuelle Tests

Roaming-Kosten

Seit dem 1. Januar 2009 haben Schweizer wegen überrissenen Handy-Gebühren im Ausland

zuviel bezahlt.

Unsere Handy-Apps

Testsieger App K-Tipp

Testsieger für Apple und Android

E-Nummern App

E-Nummern für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Hochpreis

Aktuelle Merkblätter

Aktuelle Musterbriefe

Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung