Steuerschuldner dürfen auf Gnade hoffen

K-Tipp 11/2018 vom

von

Viele Leute haben Steuerschulden. Wer in einer finanziellen Notlage ist, kann einen Erlass beantragen – und hat gute Aussichten auf ­Erfolg. Der K-Tipp sagt, wie das geht.

Steuerschuldner dürfen auf Gnade hoffen (Bild: Fotolia)

Steuerschuldner dürfen auf Gnade hoffen (Bild: Fotolia)

Eine Managerin aus ­Zürich erleidet eine Depression. Sie verliert die Arbeit, braucht das Er­sparte auf und wird von der Sozialhilfe abhängig. Später erhält sie eine IV-Rente – rückwirkend für die drei Jahre zuvor. Mit dem Geld zahlt die Frau die Sozial­hilfe zurück und begleicht die dringendsten Schulden. Kurz darauf verlangt das Steueramt zusätzliche Steuern von 4750 Franken für die Rente. Die Frau hat aber kein Geld, um diese zu bezahlen.

Ein ehemaliger Bauar­beiter aus dem Thurgau lebt nur von einer AHV-Rente. Die Steuerrechnung von 1700 Franken kann er ­damit nicht begleichen. 

10 Prozent der Bevölkerung betroffen

Die zwei Fälle aus der Rechtsberatung des K-Tipp zeigen: Viele Leute haben kein Geld für ihre Steuern. Laut dem Bundesamt für Statistik leben 10 Prozent der Bevölkerung in einem Haushalt, der die Steuern nicht zahlen kann. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Wenn kein Ge ld für die Steuern bleibt

Steuern - Gnadenlose Thurgauer Steuereintreiber

Steuern: Arme geschröpft, Reiche geschont