Steuern: Arme geschröpft, Reiche geschont

saldo 16/2018 vom | aktualisiert am

von

Es ist ein Steuerwettbewerb der anderen Art: In ­einigen Kantonen müssen auch Einkommen weit unter dem Existenzminimum versteuert werden. So machen sich Kantone für Arme unattraktiv.

Steuererklärung (Bild: Fotolia)

Steuererklärung (Bild: Fotolia)

Jeder Kanton und jede Gemeinde verfolgt eine eigene Steuerpolitik. Folge: ein intensiver Wettbewerb um die besten Steuerzahler. Die Medien publizieren Ranglisten mit den tiefsten Spitzensteuersätzen oder die Namen der Steueroasen mit den höchsten Millionärsdichten. 



Es gibt aber noch einen ganz anderen Steuerwettbewerb. Dabei geht es um die einkommensschwachen Personen. Viele Kantone setzen die Steuereintrittsschwelle – also den Beginn der Steuerpflicht &nd [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift saldo und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift saldo und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Muss man Dienstaltersgeschenke als Einkommen versteuern?

Bleiben die Steuern unberücksichtigt?

Steuer-AHV-Deal: Abstimmung