Spülmaschine: Eco, automatisch, schnell oder intensiv?

Haus & Garten 01/2015 vom

Moderne Geschirrspüler haben mindestens vier verschiedene Programme. Spürbar Energie sparen lässt sich vor allem mit dem Eco-Modus:

  • Eco-/Sparprogramm: Bei normaler Verschmutzung genügt es meist – das Geschirr wird auch so gründlich gereinigt. Nachteil: Der Spülgang kann bis zu vier Stunden dauern.  
  • Automatik: Je nach Verschmutzungsgrad passt die Maschine Temperatur und Wassermenge an. Diesen Modus sollte man nur einschalten, wenn die Maschine voll beladen ist. Spüldauer: zwei bis drei Stunden.
  • Schnell/rapid: Weil der Spülgang besonders intensiv ist und nicht lange dauert, sind Strom- und Wasserbrauch entsprechend hoch.
  • Intensiv: Das Wasser muss bis auf 75 Grad erhitzt werden, was viel Energie benötigt. Den Modus nur bei eingetrockneten eiweiss- und stärkehaltigen Speiseresten wählen. Oder aber für die periodische Reinigung der Spülmaschine.

Das Vorspülen verbessert zwar das Reinigungsresultat. Wasser und Strom spart aber, wer Essensreste vorgängig mit einem Küchenpapier entfernt.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Richtig schleudern spart Tumblerstrom

So spart man in der Küche leicht viel Strom

Sparsam waschen, ewig warten