Spiel «Tiefe Taschen»: Witziges Kartenspiel um korrupte Politiker

K-Tipp 15/2017 vom | aktualisiert am

von

Bestechen, erpressen, Geld einsacken. Im Kartenspiel «Tiefe Taschen» sind die Spieler Politiker, die den Staat ausnehmen und nur eines im Sinn haben: Reich werden.

«Tiefe Taschen»: Politiker kämpfen mit Geld, Bestechungsmarken und Aktionskarten um den Sieg (Bild: U. Nusko)

«Tiefe Taschen»: Politiker kämpfen mit Geld, Bestechungsmarken und Aktionskarten um den Sieg (Bild: U. Nusko)

Zu Beginn erhalten die Spieler (die Politiker) etwas Geld, fünf Aktionskarten, zwei Bestechungsmarken und eine Spielfigur. Ausserdem wird einer der Spieler als Präsident bestimmt. 



Der Präsident gibt seinen Mitspielern in jeder Runde Geld. Dabei kann er entscheiden, ob er es gleichmässig verteilt oder ob er einige bevorzugt und an­dere leer ausgehen lässt. Das Ziel: Er will Präsident bleiben. Mit Hilfe von Ak­tionskarten entscheiden die Spi [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Weitere Tests: Mähroboter

Nur ein Rollrucksack richtig robust

Tintenroller im Test: Einen guten Stift für weniger als 4 Franken