So vermeiden Sie überteuerte Handyabos der Swisscom

K-Tipp 17/2018 vom | aktualisiert am

von

Die Swisscom verlangt von treuen ­Kunden bis zu dreimal mehr fürs Handyabo. Betroffene können zu einer anderen Telecomfirma wechseln.

Mit dem Handy ins Internet: Wenigsurfer zahlen bei Aldi Mobile am wenigsten (Bild: GETTY)

Mit dem Handy ins Internet: Wenigsurfer zahlen bei Aldi Mobile am wenigsten (Bild: GETTY)

Die Reaktionen langjähriger Swisscom-Kunden sind überdeutlich: «Unverschämtheit», «hunds­lausig», «Frechheit» – mit solchen Worten beklagten sie sich bei der K-Tipp-Rechts­beratung über den Staatsbetrieb.



Grund dafür ist der Brief, den die Kunden Anfang Oktober erhielten. Darin steht: «Ihr gegen­wärtiges Abonnement wird nun aus dem Sortiment genommen und durch ein neues abgelöst.» Di [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Prepaid: Wer Preise vergleicht, spart viel Geld

Kunde erhielt von der Swisscom 2900 Franken zurück

Bestes Handynetz: Vergessen Sie die Werbung!