So braucht der TV weniger Platz

Haus & Garten 04/2013 vom

von

Mit Wandhalterungen lässt sich ein moderner Fernseher wie ein Bild befestigen. Haus & Garten zeigt, wie das geht und wie sich der Kabelsalat unter dem Gerät vermeiden lässt.

Wer den Flachbild-TV an der Wand montiert, kann sich das Fernsehmöbel sparen. Allerdings: Ein so befestigtes Gerät lässt sich nicht so leicht umplatzieren. Vor der Montage sollten deshalb folgende Fragen geklärt werden:

Wo soll das Gerät hängen?

Platzbedarf: Rund um den Bildschirm sollten mindestens 20 Zentimeter frei bleiben. Dies gilt vor allem für Fernseher mit seitlichen Lüftungsschlitzen. Bei zu wenig Platz an der Wand kann man den Fernseher auch von der Decke herunterhängen lassen (siehe «Deckenhalterung»). 

Fenster- oder Lampen-Lichtreflexe auf dem Bildschirm vermeiden. Der Blick auf den Bildschirm sollte frontal und nicht schräg von der Seite her sein.

Die Bildschirmmitte ist idealerweise in Augenhöhe.

Für den Abstand zu Sofa oder Sessel gilt die Faustregel: Bild­diagonale mal drei. Beispiel: Bei einem 46-Zoll-Gerät (1,2 Meter) beträgt die ideale Entfernung 3,6 Meter.

Tipp: Wer unsicher ist, kann ­einen Karton in der Grösse des Bildschirms zuschneiden. So lassen sich die Wirkung an der Wand und der Abstand zu anderen Gegenständen (Bilder, Möbel, Regale) am besten überprüfen.

 

Aus welchem Material ist die Wand bzw. die Decke?

Flachbild-Fern­seher mit einer Bildschirmdia­gonale von bis 150 cm können schnell um die 30 Kilo wiegen. Damit die Wand das Gewicht tragen kann, müssen passende Dübel und Schrauben verwendet werden. Im Klartext: Ob Beton, Holz oder Rigips – jede Wand braucht entsprechende Dübel. Achtung: Alle Dübel müssen stabil sitzen. Wer un­sicher ist, sollte einen Profi mit der Aufhängung beauftragen. 

Preisbeispiel: Für ein bei M-Electronics gekauftes Gerät kostet die Wandmontage 250 Franken.

Tipp: Immer die grösstmög­lichen Schrauben und Dübel  verwenden. Das erhöht die Stabilität. 

 

Wohin mit den Kabeln?

Meist muss man verschiedene Kabel am TV einstecken – etwa für Strom, Antenne oder Blu-ray-Player. Diese sollten bei einer Wandmontage versteckt werden können, sonst baumelt ein hässlicher Kabel­salat unter dem Gerät. Am einfachsten tarnt man die Kabel in einem Kabelkanal, der an die Wand unter dem TV geklebt oder geschraubt wird. Kabel­kanäle sind als runde Schläuche oder flache Kunststoff- und Aluminiumleisten zu haben. 

Preisbeispiel: In Baumärkten teils für weniger als 10 Franken pro Laufmeter zu haben. 

Tipp: Vor dem Verlegen eines Kanals nicht nur die Länge, sondern auch den Durchmesser des Kabelbündels ausmessen. Der Kanal muss so gross sein, dass man bei Bedarf einzelne Kabel problemlos herausziehen und auswechseln kann. 

 

Wie findet man die ­passende Wandhalterung?

Die Halterung besteht meist aus zwei Teilen: Eine Haltevorrichtung wird an der Wand verschraubt, die andere am TV-Gerät selber. Achtung: Vor dem Kauf einer Wandhalterung unbedingt  prüfen, ob die vorgesehenen Schraublöcher an der Fernsehrückseite zur Halte­vorrichtung passen. Dabei helfen die so­genannten Vesa-Normen.

­Beispiel: Die Norm Vesa MIS-D, 75/100, bedeutet, dass vier – quad­ratisch angeordnete – Schrauben mit jeweils 75 bzw. 100 mm Abstand zueinander passen. Die entsprechende Norm ist im Fernsehgerät-Handbuch zu finden.

Tipp: Wer die passende Vesa-Norm kennt, muss nicht unbedingt das meist teurere Herstellerproukt kaufen, sondern kann auch eine Universalhalterung nehmen. 

 

Starr, schwenkbar? An der Wand oder an der Decke?

Es gibt drei verschiedene Montagemöglichkeiten:

Starre Aufhängung

Vorteile:

  • Einfach und günstig. Der Fernseher hängt wie ein Spiegel an der Wand. Muss der Bildschirm höher platziert werden, wählt man ein Halterung, mit der sich der Bildschirm leicht nach vorne neigen lässt. 
  • Gerät fällt weniger auf, da es wie ein Bild nur sehr wenig Abstand zu Wand hat. 

Nachteile:

  • Man muss frontal zum TV-Gerät sitzen. 
  • Bei sehr kleinem Abstand zur Wand kann es zu einer Überhitzung des Fernsehgeräts kommen. 

Preisbeispiele:

Für Bildschirmdiagonalen von 66 bis 94 cm: Halterung Vogel’s Physix Flat Medium, Fr. 47.95 bei Media Markt. 

Für grosse Bildschirme bis zu 190 cm: Slimline-48T, Fr. 74.– (inkl. Versandkosten) bei Wandhalterungen.ch.

 

Dreh- und schwenkbare Wandhalterungen

Generell gilt: je beweglicher, desto teurer. Eine drehbare ­Halterung eignet sich speziell für Bildschirmgrössen bis etwa 120 cm.

Vorteile:

  • Man kann aus unterschiedlichen Sitzpositionen TV schauen. 
  • Das Gerät lässt sich von der Wand wegziehen und nach Bedarf nach links oder rechts drehen. Das ist vor allem in grossen Wohnzimmern und Küchen praktisch. 

Nachteil:

  • Bei Bildschirmen ab 150 cm müssen die Halterungen sehr viel Gewicht aushalten. Sie sind deswegen klobiger, schwerer und unter Umständen für Leichtbauwände ungeeignet. 

Preisbeispiele: Für Bildschirme bis 27 kg und einer Grösse von 120 cm: Sanus VMF322, 199 Franken bei Digitec. 

Für TVs bis 200 cm Bildschirmdiagonale und 50 kg ­Gewicht: Vivanco MP6350, Fr. 261.80 bei Starpreis.ch.

 

Deckenhalterung

Ideal, wenn an der Wand kaum Platz ist. Der Fernseher hängt senkrecht. 

Vorteil:

  • Die meisten Modelle sind höhenverstellbar. 

Nachteile:

  • Relativ teuer.
  • Aufwendige Montage, die man am besten dem Fachmann überlässt.

Preisbeispiele: Für  Bildschirme bis 65 cm: Newstar FPMA-C025 Silver, Fr. 81.65 bei Topd.ch. 

Dreh- und neigbar für grosse TV-Geräte: Sonorous Surefix 640 Deckenhalterung, Fr. 349.– bei Hifi-tv-moebel.ch.

 

Montagetipps für eine Wandhalterung

  • Zeichnen: Bei vielen Wandhalterungen wird eine Bohrschablone mitgeliefert. Falls nicht: Die zu bohrenden Löcher auf ein Stück Karton zeichnen. Dann die Fernsehhöhe bestimmen. Auf dieser mit einer Wasserwaage die Bohrschablone gerade ausrichten und mit Klebband befestigen. Die Bohrlöcher auf die Wand übertragen.
  • Bohren: Um das Aus­rutschen mit dem Bohrer zu verhindern, sollte man vorgängig kleine Vertiefungen in die vorgesehenen Stellen schlagen. Anschliessend bohren und die passenden Dübel bündig einsetzen.
  • Schrauben: Vorsichtig die Bildschirmhalterung an der Rückseite des TV-Geräts einschrauben. Dafür die mitgelieferten Schrauben samt Distanz- und Sicherungsscheiben verwenden. Das Gleiche gilt auch für die Wandhalterung.
  • Montieren: Zuerst alle nötigen Kabel an den Fernseher anschliessen. Nach der Montage kommt man bei starren Wandhalterungen nur noch schlecht an die Kabel. Für das Aufhängen des TV-Geräts sind in den meisten Fällen zwei Personen notwendig.

 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

3D-Fernseher sterben aus

Grossbild-Fernseher: Hoher Standard bei Bildqualität und Ausstattung

Vom Computer auf den Fernseher: Nur wenige Geräte taugen etwas