Schwangerschaft: Weniger Risiken bei künstlicher Befruchtung

Gesundheitstipp 02/2015 vom

KOPENHAGEN (DK) – Künstliche Befruchtung ist sicherer als noch vor 20 Jahren. Komplikationen wie Frühgeburt oder Untergewicht sind nur noch leicht häufiger als bei natürlich gezeugten Kindern. Dies wiesen Forscher der Universität Kopenhagen nach. Sie hatten rund 92 000 Kinder untersucht, die von 1988 bis 2007 in Skandinavien im Reagenzglas gezeugt wurden. Der Nachteil, dass künstliche Befruchtung sehr teuer ist, bleibt aber bestehen.    

Human Reproduction

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Fruchtbarkeit: Fragwürdiger Test

Alkohol: Schwangere sollten verzichten

Hypnose bringt Gebärenden wenig